Werbung

Bankgeschäfte

Bankgeschäfte in den USA

Firmenkonten und Bankgeschäfte in den USA. Der Zahlungsverkehr in Amerika.
Ohne eine Bank ist das Geschäft in den USA nicht möglich. Es sollte am besten eine Internationale sein, die in beiden Ländern vertreten ist.

Devisenrecht / Zahlungsverkehr

Man kann in den USA keine Firma ohne eine Bank betreiben. Wer eine US-Tochter in den USA gründet, sollte sich eine internationale Bank suchen, die sowohl die heimische als auch die US Bank betreut und dort das Geschäftskonto eröffnen. Die Bank spielt eine wichtige Rolle im Zahlungsverkehr (Checks & Kreditkarten) sowie bei Krediten und Anlagen.

Banksystem

In den USA gibt es vier Großbanken (BoA, Wells Fargo, Citi, JP Morgan Chase), 8-10 regionale Großbanken und über 5.000 lokale Institute. Für eine US-Tochter kommt nur eine dt./ int. Banken mit Präsenz in den US in Frage.

Kontoeröffnung

Firmen Konto

Für die Eröffnung eines Geschäftskonto bzw. Devisenkontos (foreign exchange account) benötig man:

  • Die Steuernummer (AID)
  • Die Eigentümerstruktur (Board of Directors (BoD), Members, etc)
  • Alle Anteilseigner über 25%
  • Alle die eine Vollmacht über das Konto erhalten, sollen müssen eine Ausweiskopie vorlegen mit Adresse. Sowie Social ID für eine Kreditkarte.
  • Am Anfang kann die Muttergesellschaft für die Kreditkarte und Darlehns bürgen.
  • Man kann ein Konto in Dollar o. Euro führen.
  • Die Kosten für ein Geschäftskonto betragen etwa $3.000/Jahr
  • Überweisungen kosten etwa $6-$12.

Zur Eröffnung eines Firmenkontos werden detaillierte Informationen zur Identität und den Quellen nach dem USA Patriot Act 2001 abgefragt und es kann sein, dass ein Konto demnach abgelehnt wird. Deswegen ist es wichtig mit einer int. Bank, die auch in Deutschland bzw. dem Land der Muttergesellschaft präsent ist, auszusuchen.

Unternehmen müssen Beträge über 10.000 $ auf ausländische Konten nach dem Bank Secrecy Act (BSA) jährlich einen Report of Foreign Bank and Financial Accounts (FBAR) vorlegen.

Privat Konto

Ein Konto ist Vorrausetzung für eine Kreditkarte. Aber eine Kreditkarte bekommt man nur mit einer Kredithistorie. Jemand der neu in den USA ist, besitzt leider keine. Der Aufwand im Land der Kreditkarte eine zu bekommen kann schwer sein. Gerade wenn man neu im Land ist. Manche müssen einen kurzen Kredit aufnehmen um eine Kredithistorie zu bekommen.

Zahlungsverkehr

Bargeld

Wer mit Bargeld von mehr als 10.000 US$ reist, muss diesen vorher beim Zoll anmelden.

Schecks

Etwa 65%-70% des Zahlungsverkehrs werden auch heute noch über Checks abgewickelt. Auch im Geschäftsbereich. Banken haben für Ihre Kunden das Checksystem industrialisiert.

  • Es gibt Scheckdrucker um Checks aus dem ERP System heraus drucken zu können oder man läßt sich Checks drucken.
  • Zum einlösen von Checks gibt es spezielle Check Scanner, Lockboxen oder man gibt sie bei seiner Hausbank ab um sie aufs Konto einzuzahlen.
  • Einlösen kann man Checks überall.
  • Viele Menschen in den USA besitzen kein Bankkonto.
  • Die Scheckgebühren liegen bei $10-$40.

ACH

Ist ein elektronisches Massenzahlverfahren. Eine Zahlung dauert etwa zwei Tage und kostet 10-15 US-Cent. ACH bietet auch ein Lastschriftverfahren an. Achtung man muss Fehlabbuchungen bei Privatpersonen innerhalb von 60 Tagen reklamieren. Bei Firmen innerhalb zwei Tagen.

Kreditkarte

Ist nur mit einer Kredithistorie und Sozialversicherungsnummer zu bekommen. USA Kreditkarten sind neben Checks das Zahlungsmittel in den USA.

Fedwire

Fedwire ist wie Western Union für nationale Eilzahlungen. (Ausgang 15-35 USD bzw. Eingang 10-20 USD).

SWIFT

Das Format heißt in den USA MT940 bzw. CAMT für elektronische Kontoauszüge. Das System ist nicht weit verbreitet.

Tipp: Du planst eine Reise in die USA? Der von USA-Reisetipps.net hat jetzt viele Tipps und Antworten auf deine Fragen.
Bernd Krammer von USA Reisetipps

★★★★★ von
USA Reisetipps auf Facebook