Trinkgeld in den USA

Wieviel Trinkgeld (Tip) gibt man in den USA?

Wer bekommt alles Trinkgeld, wenn man in Amerika ist? Wie viel Tip gibt man im Restaurant... etc.?
Trinkgeld lässt man in den USA am Tisch zurück. Auch wenn man meist am Ausgang bei der Kasse bezahlt.
Trinkgeld lässt man in den USA am Tisch zurück. Auch wenn man meist am Ausgang bei der Kasse bezahlt.

Trinkgeld in den USA

Wann gibt man wo Trinkgeld in Amerika?

Man kann es nicht oft genug sagen. Trinkgeld (Tip) ist nicht, wie bei uns eine nette Geste, sondern fester Bestandteil des Gehalts in manchen Branchen. Die Angestellten gerade im Restaurant leben davon. Das Mindestgehalt in den USA für Leute, die im Trinkgeldbereich arbeiten, liegt bei 2,13 USD [Web]. Und vielerorts wird nicht viel mehr bezahlt. Von dem Geld muss der Angestellte auch seine Versicherungen bezahlen, was nicht, wie bei uns, der Arbeitgeber macht. Also kein Trinkgeld geben ist für einen Amerikaner, das Allerletzte und ich würde mich dort kein zweites Mal blicken lassen.

Übrigens steht Tip für "To Insure Promptitude".

Trinkgeld mit der Kreditkarte

Normalerweise bezahlt man ja fast alles mit der guten alten Kreditkarte. Hier hat man zwei Möglichkeiten. Entweder das Trinkgeld trotzdem bar bezahlen, was üblich ist, oder wenn man kein Kleingeld hat auf dem Beleg das Trinkgeld oder die aufgerundete Gesamtsumme eintragen. Das andere Feld oder beide, wenn man bar tipt, gehören durchgestrichen!

Achtung unter USA Maßeinheiten habe ich es bereits geschrieben. In Amerika schreibt man die Eins wie ein | ohne Strich oben. Mit Strich sieht die 1 für den Amerikaner wie eine 7 (Sieben) aus.

Umgang mit Trinkgeld

In Asien wird Trinkgeld wie Almosen angesehen und ist ein absolutes No-Go. In Amerika gehört es zum guten Ton und zeigt auch, dass man die Arbeit würdigt. Daher kann man auch bei besonderer Leistung ruhig mehr geben. Es hat sich an der Bar auch eingebürgert, wenn man länger bleibt, den Barkeeper 50 USD zuzustecken und ihm zu sagen: "Remember my face". Man wird in den nächsten Tagen mit Sicherheit nicht mehr im Restaurant warten müssen und auch das ein oder andere Bier und Snack spendiert bekommen.

Wo gibt man nun Trinkgeld in Amerika?

Eigentlich überall dort, wo jemand etwas für einen macht. Kellnerin, Hotelpage, Valletparking, Frisör, aber auch Taxi oder der Shuttle am Flughafen. Man sollte immer schauen, dass man genug kleine Dollarscheine in der Tasche hat. Wechselgeld zurückverlangen oder Kleingeld ist eher verpönt.

In immer mehr Touristengebieten (z.B. in Florida besonders in Miami), in denen Servicepersonal schlechte Erfahrung mit dem Trinkgeld gemacht hat, haut man schon bei der Rechnung 15% drauf. Ansonsten gibt man 15-20%. Dort muss man natürlich nicht noch mal Trinkgeld geben. In den Fastfood-Ketten, an denen man sich das Essen an der Theke abholt, gibt man auch kein Trinkgeld. Es gibt aber auch Schnellimbisse wie Sizzler’s, die das Essen an den Tisch bringen. Hier gibt man 1-2 Dollar. Daher sollte man für die ersten Tage bereits Dollars bestellen.

Anzeige

Wie viel Trinkgeld gibt man in den USA?

Hotel

Am meisten wird man es mit Kellnern und Personal im Hotel zu tun haben. Hier sind 15-20% fällig. 10% sind definitiv zu wenig.

Auch dem Fahrer beim Valletparking gibt man etwa 2-5 Dollar Tip, auch wenn man fürs Valletparking bezahlt. Wenn man nachträglich noch was aus dem Auto braucht und man den Wagen vorgefahren bekommt, gibt man auch noch mal 1-2 Dollar.

Oft wird auch das Zimmermädchen im Hotel vergessen, weil man es im Idealfall nicht zu Gesicht bekommt. Hier sollten auch 1-2 Dollar/Person aufs Kissen gelegt werden. Und nur aufs Kissen, da sie sonst in den Verdacht des Diebstahls geraten könnte. Für Zimmerservice sowie eine Kellnerin 15-20%. Bei besseren Hotels bringt der Bellman das Gepäck auf Zimmer. Hier sollte man etwa $1-2 je nach Größe des Gepäcks veranschlagen.

Auf der Straße

An vielen Touristikplätzen, meist in Hollywood und Las Vegas, stehen ‚Schauspieler’ in bekannten Kostümen, um sich mit einem fotografieren zu lassen. Hier sind ~2 Dollar fällig.

In Las Vegas oder L.A. ist es beliebt sich eine Limo zu mieten, auch hier bekommt der Fahrer beim Aussteigen, wenn er einem die Tür aufhält 20% oder 10-20 Dollar zugesteckt, je nachdem wie viele mitgefahren sind.

Taxifahrer bekommen 10-15%, wenn man noch Koffer mit hat etwa 20%. Für den Shuttlefahrer am Flughafen gibt es 1-2 Dollar je Koffer, wenn er einladen hilft.

Restroom 25ct (Quarter) bis einen Dollar.

Auch wird man in den Straßen oft Bettler finden. Der Amerikaner gibt gerne was, meist wenn er an dem Tag selber Glück hatte. Bettler werden nicht, wie bei uns, als Übel angesehen. Jeden dem wir was gegeben haben, hat es freundlichst gedankt.

Im Casino

Dem Croupier (Dealer) 5 Dollar beim Hinsetzen. Dem Kellner 1 Dollar fürs Bringen der Getränke, und wenn man gewinnt gibt man 5-10% ab.
Da wir gerade in Las Vegas sind. Stripperinnen steckt man Dollarnoten und kein Münzgeld zu ;-)

Kein Trinkgeld

Kein Trinkgeld bekommt der Bagger, also derjenige, der einem die Tüte an der Supermarktkasse einpackt. Er darf kein Geld annehmen, außer er bringt einem die Tüte zum Auto.

Auch der Tankwart beim Full Service tanken bekommt kein Trinkgeld. Das Trinkgeld ist bereits im Mehrpreis enthalten. Dennoch, wenn der Tankwart sich bemüht und Extras anbietet, sollte man ruhig auch hier etwas geben.

Auf keinen Fall sollte man dem Personal an der Rezeption Trinkgeld geben. Sie könnten in den Verdacht kommen Upgrade Zimmer unter der Hand zu vergeben. Wenn man ihr was geben möchte, erst bei der Abreise.

Bei einer Polizeikontrolle auf KEINEN FALL Bargeld rausholen. Es wird als Bestechung ausgelegt und zieht eine Menge Ärger nach sich. Tickets bezahlt man nicht, wie bei uns möglich direkt vor Ort.

Share if you care.
Bernd Krammer von USA Reisetipps


★★★★★ von
USA Reisetipps auf Facebook / Google+
Der Artikel