Miami, FL

Miami in Florida - Besuch, Bilder und Reisetipps

Top 10 Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele in Miami, FL.
Der Bayfront Park in Miami
Der Bayfront Park in Miami
Miami, FL Miami, FL, 701 Brickell Avenue, Suite 2700 , Miami, FL 33131 USA
GPS: 25°46′0.55″N, 80°11′26.23″W
Höhe: 2m

[Karte / Plan]

Offizielle Webseite:


Tel.: 305.539.3000
Gegründet: 1825

Miami liegt in der Biscayne Bucht direkt am Atlantik und hat über 410.000 Einwohner. In der Umgebung leben insgesamt über 5,5 Mio. Menschen. Damit ist Miami, nach Jacksonville, die zweitgrößte Stadt in Florida. Der Name Miami stammt aus dem indianischen Mayaimi, was soviel bedeutet wie „großes Wasser“.

Wer an Florida denkt, denkt an Miami, obwohl sie nicht Hautstadt von Florida ist, wie viele meinen, sondern Tallahassee.

Berühmt ist Miami durch viele Fernsehserien wie Miami Vice, Dexter oder CSI: Miami geworden. Die meisten Besucher zieht es aber ins benachbarte Miami Beach, zu den Stränden, die man aus dem Filmen kennt.

Der Dialekt in Miami

Miami hat den Spitznamen "Capital of Latin America". Über 67% sprechen Spanisch und gerade mal 25% sprechen Englisch als Muttersprache. Besonders groß ist der Einfluss der kubanischen Bevölkerung. Es ist nicht verkehrt ein paar Wörter spanisch zu sprechen, wenn man die Stadt besucht.

Dadurch hat sich in Miami der sogenannte "Miami accent" entwickelt, der sprachlich sehr ans hispanisch und kubanische in der Aussprache erinnert. Es kann manchmal für Schulenglisch schwer zu verstehen sein. In manchen Stadtteilen, wie Little Havanna und Hialeah, wird man erst in Spanisch und dann in Englisch angesprochen. Weiter im Norden gibt es zudem noch den Creole Dialekt, von den Einwanderern aus Haiti. Viele Einwohner sind aber zweisprachig, vor allem in den typischen Touristen Hotspots.

Anfahrt

Miami liegt im Südosten von Florida im Miami Dade County. Orlando liegt 360 km nördlich, Tampa 420 km nordwestlich, Jacksonville 540 km und Tallahassee 760 km von Miami im Norden entfernt.

Auto

Die wichtigste Verbindung ist die Interstate 95, die von Nord-Süd verläuft. Sie geht im Süden in den Highway 1 über und im Norden durch ganz Florida entlang, der Atlantikküste bis nach Georgia. Der Turnpike ist mautpflichtig.

In Miami wird die I 95 von der Interstate 195 und I-395 in Ost-West Richtung gekreuzt.

Weitere, für Touristen, wichtige Straßen sind die Aussichtsstraßen Highway 1 und HW A1A, die gerne als Alternative zu den Interstates genutzt wird.

In der Stadt ist die Flagger Street von Ost nach West und die Miami Avenue von Nord nach Süd, die beiden Hauptstraßen, die sich in Downtown treffen. Die beiden Straßen teilen die Stadt in die vier Viertel NE, NW, SW und SE, das sich in den Straßenbezeichnungen wiederspiegelt. Die meisten Straßen sind durchnummeriert lediglich Hauptstraßen haben Bezeichnungen wie Tamiami Trail/SW 8th St oder Biscayne Boulevard.

2007 wurde Miami, zum zweiten Mal in Folge, als die Stadt mit den rücksichtslosesten Fahrern gewählt. Die liegt auch an den hohen Anteil an ortsunkundigen Touristen. Also besser zweimal hinschauen, wenn man fährt oder als Fußgänger unterwegs ist.

Weitere wichtige Straßen, die Miami durchqueren, sind:

  • SR 112 (Airport Expressway): Interstate 95 zum MIA.
  • Homestead Extension des Florida's Turnpike (SR 821): Florida's Turnpike Mainline (SR 91)/Miami Gardens zur U.S. Route 1/Florida City
  • SR 826 (Palmetto Expressway): Golden Glades Interchange zur U.S. Route 1/ Pinecrest
  • SR 836 (Dolphin Expressway): Downtown zur SW 137th Ave über MIA
  • SR 874 (Don Shula Expressway): 826/Bird Road zur Homestead Extension des Florida's Turnpike/Kendall
  • SR 878 (Snapper Creek Expressway): SR 874/Kendall zur U.S. Route 1/Pinecrest & South Miami
  • SR 924 (Gratigny Parkway) Miami Lakes nach Opa-locka

Miami hat sechs Verbindungen die über die Biscayne Bay gehen

  • Der Rickenbacker Causeway ist der südlichste und verbindet Brickell mit Virginia Key und Key Biscayne.
  • Der Venetian Causeway und MacArthur Causeway verbindet Downtown mit South Beach.
  • Der Julia Tuttle Causeway verbindet Midtown und Miami Beach.
  • Der 79th Street Causeway verbindet die Upper East Side mit North Beach.
  • Die nördlichste und schmalste Verbindung ist der Broad Causewayund verbindet North Miami mit Bal Harbour.

Bus & Bahn

Bahn

Für den Fernverkehr ist die Miami Central Station (3800 NW 25th St n Hialeah) der Hauptknotenpunkt, nahe dem Flughafen. Hier enden die Silver Meteor und der Silver Star der Amtrak aus Washington D.C. und New York. An der Central Station sind auch zahlreiche Taxis und Autoverleiher mit kostenlosem Shuttle zum Flughafen.

Auch die Tri-Rail, aus Richtung West Palm Beach bzw. Mangonia Park, fährt den Bahnhof an. Von hier aus gelangt man mit dem Miami-Dade Metrorail nach Downtown und mit den MIA Mover zum Flughafen Miami.

Seit 2016 fährt der All Aboard Florida vom Bahnhof Government Center in Miami über Fort Lauderdale weiter nach West Palm Beach im Stundentakt. Am Wochenende alle zwei Stunden. Ab 2017 soll die Verbindung bis zum Flughafen Orlando verlängert werden.

Busse

Von der obengenannten Central Station (4111 NW 27th Street) fahren auch die Fernbusse von Greyhound ab. Es gibt noch zwei weitere Greyhounds Stationen in Miami.

Weitere Fernbusse in Miami sind der MegaBus nach Tampa und Orlando, sowie der RedCoach mit unterschiedlichen Zielen in Florida und Georgia.

Öffentliche Nachverkehrsmittel

Die Metrorail Hochbahn fährt auf zwei Linien (Green und Orange Line) mit 23 Stationen durch Miami und den Nachbargemeinden. Viele der Stationen liegen an touristischen Zielen.
Die Green Line fährt von der Palmetto Station nach Dadeland South und die Orange Line vom Flughafen auch nach Dadeland South. Beide Routen fahren gemeinsam die Hauptverbindung von Earlington Heights Station nach Dadeland South. Die Metrorail fährt von 5:00 bis Mitternacht etwa im 5 -15 Min Takt.

Der Metromover ist ein kostenloser Peoplemover, der innerhalb von Downtown verkehrt. Er ist die beste Wahl um Downtown zu erkunden.

Das Bussystem in Miami ist der Metrobus. Er fährt 24 Std. am Tag. Die wichtigste Verbindung ist die S-Route, die Downtown Miami mit Miami Beach verbindet und kostet derzeit $2.25.

Für amerikanische Verhältnisse hoch nutzen über 17% täglich die öffentlichen Verkehrsmittel. Wer nur in Miami bleibt und nicht vor hat sich einen Leihwagen zu holen, sollte sich die EASY Card holen. Wie in allen öffentlichen Verkehrsmitteln gibt der Fahrer kein Wechselgeld zurück.

Flughafen

Der Flughafen in Miami ist der Miami International Airport. Er zählt zu den größten Flughäfen der Welt mit über 35 Mio. Passagieren im Jahr. Er ist nach dem JFK in New York der zweitgrößte Passagierflughafen in den USA. Für viele ist er der Flughafen für Flüge nach Florida. Miami wird von Lufthansa, Austrian, Swiss und airberlin Nonstop angeflogen. Meist mit A330/340 Flugzeugen. Lufthansa bietet sogar Flüge mit dem A-380 an.

Vom Flughafen sind es etwa 5 km bis nach Downtown. Ein Bus fährt nach Downtown und weiter bis nach Miami Beach (S-Route).

Port of Miami

Der Port of Miami ist der größte Kreuzfahrhafen der Welt. Über 4 Mio. Passagiere fahren von hier aus etwa in die Karibik. (Siehe Kreuzfahrten / Port of Miami)

Stadtteile in Miami

Auch wenn die meisten nach Miami Beach fahren, gibt es interessante Stadtteile in Miami selber. Tipps über die Stadtteile in Miami geben die vielen Reiseführer.

Downtown

Tagsüber ist hier der sehenswerte Stadtteil für Besucher. Die Innenstadt besteht aus den Stadtteilen Central Business District (CBD), Park West, Omni, Brickell, Virginia Key, Watson Island und PortMiami. Hier sind viel Museen, Parks, Theater und vor allem Geschäfte. Auch die ältesten Gebäude stehen hier.
Die Hauptstraßen Flagler Street und die Miami Avenue teilt die Stadt in ihre Viertel.

Im Norden

Im Norden findet man meist Einwanderer aus dem Europäischen Raum, sowie West Indianer und Hispanics.

  • Midtown (Edgewater und Wynwood) – Hier sind in letzte Zeit viele Geschäfte und Outdoor Mall‘s entstanden.
  • Overtown (Spring Garden)– Eines der ärmsten Viertel in Miami. Hier leben historisch über 75% Afroamerikanische Einwohner und entstand zur Zeit der Rassentrennung durch das Jim Frow Law. Diese Viertel sollte man abends meiden.
    2015 verkündete David Beckham, dass er sich dort Grundstücke gesichert hat für zukünftige Major League Soccer Spiele. Fertigstellung ist 2018 geplant.
  • Design District – Wie der Name schon sagt, findet man hier viel Mode- und Möbeldesigner. Auch viele Galerien und außergewöhnliche Restaurants sind hier.
  • Little Haiti – Viertel in dem viele haitische Immigranten wohnen.
  • MiMo Boulevard - Miami Modern Architecture am Biscayne Boulevard von der 50th Terrace bis hinauf zur 77th Street.
    www.mimoboulevard.org
  • Upper Eastside (Bay Point Estates, Bayside District, Belle Meade, Ironside, Magnolia Park, MiMo Historic District, Morningside, Palm Grove, and Shorecrest) – Wohngegend mit überwiegen wohlhabenderen Einwohnern.

Im Westen und Süden

Im Westen liegen die meisten traditionellen Einwanderer Viertel in den sich die Einwohner ihre Kultur bewahrt haben.

  • Littel Havana – War früher das Viertel der kubanischen Einwanderer. Heute überwiegend von Latein Amerikaner bewohnt, man sieht aber noch sehr den kubanischen Einfluss. Little Havana ist bei Besuchern sehr beliebt, obwohl hier zuerst spanisch gesprochen wird. Die 8th Street oder Calle Ocho ist der Touristenspot. Das Viertel ist weitaus sicherer als früher. Dennoch sollte man nachts nicht durch die Nebenstraßen, besonders im östlichem Teil, ab der 17th Ave unterwegs sein. Hier ist die Kriminalität immer noch hoch und Bandenkriminalität vorhanden.
    Sehenswürdigkeiten sind Calle Ocho (SW 8th Street/Tamiami Trail) mt dem jährlichen Calle Ocho Festival, Walk of Fame (für berühmte Künstler und Latinos wie Celia Cruz, Willy Chirino oder Gloria Estefan), den Cuban Memorial Boulevard, Plaza de la Cubanidad, Domino Park, das Tower Theater, Jose Marti Park, das Firestone/Walgreens Building, St. John Bosco Catholic Church, Municipio de Santiago de Cuba. Das Little Havana Visitors Center liegt an der 1600 SW 10 Street.
    Nicht wundern: Viele Restaurants haben zwei Speisekarten (Menu). Eine für Einheimische und eine für Touristen. Auf letzteren sind die Preise 'etwas' höher.
  • Coral Way (Coral Gate, Golden Pines, Shenandoah und Silver Bluff)
  • Coconut Grove – Hier findet man viele Spezialitäten Restaurants und Festivals das ganze Jahr über.

Karte von Miami, FL

Karte in Google Maps öffnen
Karte in Google Maps öffnen
Karte mit Sehenswürdigkeiten und Ausflugszielen in Miami

Top 10 Sehenswürdigkeiten

Ausflugsziele

  • Miami Beach – Wenn auch nicht in Miami,
  • das Ausflugziel für viel Miami Besucher.
  • Von Miami werden viele Touren in umlegend National und State Parks angeboten, die man aber auch selber anfahren kann. Dies sind zu einem die großen Nationalparks Everlades, Big Cypress und der Biscayne.

In Miami selber gibt es aber auch sehenswerte lokale Parks.

Tierparks

Parks

Kunst & Kultur

Musik & Theater

Museen

Cuban Memorial Plaza an der Calle Ocho in Little Havana.
Cuban Memorial Plaza an der Calle Ocho in Little Havana.

Sport

Wer in Miami ist und ein Spiel besuchen will, sollte sich auf den Seiten der folgenden Stadien und Arenas umschauen.

American Airlines Arena, Ansin Sports Complex, BB&T Center (Sunrise), FIU Stadium, Homestead-Miami Speedway, Marlins Park, Miami Beach Convention Center, Miami Marine Stadium, Miami MLS Stadion, Tennis Center im Crandon Park, Trump National Doral Miami.

Teams

Die größten Sportteams in Miami sind die

Weitere

  • Miami FC (North American Soccer League) im FIU Stadium.
  • Miami ist Heimat der Paso Fino Pferde im Tropical Park Equestrian Center.

College Sport

  • Miami Hurricanes in der Atlantic Coast Conference
  • FIU Panthers in der Conference USA
  • Barry Buccaneers und die NSU Sharks in der Sunshine State Conference
  • Zu dem findet jährlich der Orange Bowl als Teil der Bowl Championship Series im New Miami Stadium.

Shopping / Einkaufen

News & Tageszeitungen

Wer aktuelle News oder Veranstaltungen in Miami sucht schaut am besten in einer Zeitungen:

Kriminalität

Die Kriminalitätsrate lag im Jahr 2014 laut City Data mit 534 Punkten (US-Durchschnitt: 287 Punkte) im hohen Bereich. Es gab 81 Morde, 110 Vergewaltigungen, 1.790 Raubüberfälle, 2.492 Körperverletzungen, 3.659 Einbrüche, 14.514 Diebstähle, 2.221 Autodiebstähle und 66 Brandstiftungen.

In den 80’er Jahren gab es eine riesige Gewaltwelle, die von Drogenbanden dominiert worden war, Raubmord, Vergewaltigung, Körperverletzung oder anderen kriminellen Taten standen an der Tagesordnung. Der Spielfilm Scarface handelt von den damaligen Zuständen.

Auch heute noch gilt Miami noch als Drogenhauptstadt Nr. 1 und Bandenkriminalität ist nach wie vor vorhanden.

Jedoch ist es an den typischen touristischen Plätzen durch eine massive Präsenz der Polizei relativ sicher, da das Geld der Besucher zu wichtig ist. Normalerweise hat man als Tourist, bis auf Diebstähle, kein Kontakt zur Kriminalität, da diese lokal untereinander statt finden. Traurige Ausnahme waren die Touristenmorde aus dem Jahr 1992.

Als Tourist sollte man Liberty City und Overtown abends meiden, da hier eine besonders hohe Kriminalitätsrate ist. Dies gilt auch für andere Viertel oder Nebenstraßen, die herunter gekommen aussehen.

Sicherheit

Für die Sicherheit ist das Miami Police Department und das Miami Fire Department verantwortlich.

Die größten Krankenhäuser in Miami sind das University of Miami Hospital und das Mercy Hospital.

Unterkunft

Die Hauptsaison in Miami ist von November bis April, durch die niedrigeren Temperaturen, die jedoch für einen Urlaub angenehm warm sind und nicht mehr so tropisch schwül. Auch liegt die Zeit außerhalb der Hurrikan Saison. In dieser Zeit lohnt es sich weit im Voraus zu buchen um Geld zu sparen. Man sollte darauf achten, wenn man mit dem Leihwagen unterwegs ist, ob Parkplätze vorhanden sind. Diese sind oft Mangelware und können sehr schnell teuer werden.

Hotels Ferienwohnungen & RV Plätze

Video Miami, FL

Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele in Miami, FL

Youtube Kanal von Miami and Beaches

Weitere Youtube Videos über Miami, FL

In der Nähe

Parks

Städte

Share if you care.
Bernd Krammer von USA Reisetipps

/ 5
von USA Reisetipps auf Facebook / Google+
Der Artikel