Werbung
Wissenswertes

Wissenswertes (Las Vegas)

Tipps und Wissenswertes über einen Urlaub in Las Vegas

Hier eine Übersicht was man bei einem Urlaub in Las Vegas wissen sollte, um sich schnell zurechtzufinden.
Tipps und Wissenswertes über Las Vegas.
Werbung
Werbung

Im Vergleich zu anderen amerikanischen Städten, auch im Westen der USA, ist Las Vegas eine relativ junge Stadt. Sie wurde 1905 gegründet und war viele Jahre lang eine kleine Siedlung. Zwei Ereignisse ließen Las Vegas jedoch zu dem werden, was es heute ist. Das erste war der Bau des nahe gelegenen Hoover-Staudamms von 1931 bis 1936, der Tausende von Arbeitern in die Region brachte. An zweiter Stelle stand die Legalisierung des Glücksspiels durch den Bundesstaat Nevada im Jahr 1931, die Downtown Las Vegas als Unterhaltungszentrum für die Arbeiter des Hoover Dam ermöglichte.

Eine interessante Kleinigkeit in Bezug auf die Verwaltungsgrenzen: Aus steuerlichen und anderen historischen Gründen befinden sich die meisten Casinos nicht in Las Vegas. Der Strip und die meisten anderen Attraktionen in Las Vegas befinden sich stattdessen im Paradies – einem Ort ohne eigene Rechtspersönlichkeit (unincorporated) – mit rund 250.000 Einwohnern. Die Lobbykraft der Casinos hat dafür gesorgt, dass das Paradies nicht eingetragen ist und Las Vegas es nicht annektiert.

Spielen

Las Vegas ist unzertrennlich mit den Casinos und den Möglichkeiten zum Spielen verbunden.

Das Spielen, ob am Spieltisch oder am Automaten, ist als Unterhaltung anzusehen und bedarf einer angemessenen Selbstdisziplin. Grundsätzlich muss man sich des Umstandes bewusst sein, dass ein effektiver Gewinn kaum zu erwarten ist. So empfiehlt es sich, vorher ein festes Limit zum Verspielen zu setzten und dieses auch einzuhalten.
Siehe: www.spielen-mit-verantwortung.de und www.win2day.at

  • Das Mindestalter zum Spielen ist 21 Jahre.
    Unbedingt immer einen Ausweis bei sich haben. Wer unter 21 Jahre ist und den Jackpot knackt, geht leer aus.
  • Gewinne sind für nicht US-Bürger steuerfrei.
    Jedoch können bei Gewinnen über 10.000 USD wie bei US-Bürgern automatisch 30 % Steuern (Tax) einbehalten werden. Mit dem Steuerformular 1042-S (auch im Casino erhältlich) bekommt man diese wieder, daher Belege gut aufbewahren.
  • Macht euch vor dem Spielen mit den Regeln, Strategien und Gewinnchancen vertraut.
    Wenn man mit einem Spiel nicht vertraut ist, den Dealer um Rat fragen. Tagsüber wenn ein Tisch nicht überfüllt ist, erklären Ihnen die meisten Dealer das Spiel gerne und verlangsamen sogar die Runden.
  • Falls man als Besucher unsicher über die örtlichen Gepflogenheiten ist, zuerst einfach anderen Spielern zuschauen.
  • Alles(!) wird mit Kameras überwacht und jedes Casino hat seinen Sicherheitsdienst.
  • Den höchsten Vorteil hat man bei Craps / Dice (Würfel) und Blackjack. Jedoch sollte man Black Jack Tische, die nur 6:5 statt 3:2 Auszahlen meiden.
    Geringer sind die Chancen bei Roulette, Spielautomaten und einige Würfelwetten (Hardways und Propositions).
  • Das Kartenzählen (Verfolgen der bereits gespielten Karten) um seine Chance zu verbessern ist nicht per Gesetz verboten. Einige Casinos verbieten dies jedoch in ihrer Hausordnung und sperren Spieler, die dies tun.
  • Die Automaten und Tische sind in den Casinos in Einsatzgruppen aufgestellt. Je nach Mindesteinsatz und entsprechender Gewinnmöglichkeit. Wenn man an den kleinen (5 Cent) oder Quarter-Automaten (0,25 $) spielt, bekommt man nach etwas Warten Getränke (auch Alkohol) gratis.
    Bei den 1-Dollar-Automaten ist die Bedienung wesentlich besser und man bekommt schneller alle Getränke und Snacks umsonst. Ein Trinkgeld wird dennoch erwartet, etwa 1 $ pro Bestellung, sonst kann man lange auf seinen nächsten Drink warten. Entsprechend ist der Service an den 100-Dollar-Automaten/Tischen unübertroffen.
  • In den Casinos findet man keine Uhren und die Ausgänge sind nur sehr schlecht ausgeschildert, um die Spieler möglichst lange im Casino zu halten.
  • Poker
    Texas Hold'em, 7-Card Stud und Omaha sind in fast allen Las Vegas Pokerräumen zu finden. Allerdings haben nicht alle Casinos einen Pokerraum.
    Im Juni und Juli findet in Las Vegas die World Series of Poker (WSOP) statt. Wenn Sie sich für Poker interessieren, ist dies ein Muss und alle Top-Pokerspieler sind anwesend und man kann auch selbst an den Nebentischen spielen.

Spielerkarten

Ein Grund zum Spielen, abgesehen von der Hoffnung, Geld zu gewinnen, ist, dass Du auf diese Weise je nach Spiel kostenlose ("Comp" für complimentary) Zimmer, Mahlzeiten und andere großzügige Vergünstigungen bekommen kannst. Sogar Fluggutscheine für einen nächsten Besuch.

Die meisten Casinos geben kostenlose Spielerkarten aus. Diese sollte man jedes Mal nutzen oder vorzeigen, wenn man am Tisch oder Automaten spielt.

Am Ende des Aufenthalts kann man dann das Hotel / Casino fragen, ob man für Comps berechtigt ist. Ab ~1.000 USD Ausgaben kann man angenehm überrascht sein. Bei höheren Ausgaben auch ruhig mal während des Aufenthalts nachfragen oder sich ‚Bewerten‘ lassen.

Unabhängig von den Comps bieten viele Hotels Rabattpakete für Reisende an, die eine Ankunft von Sonntag bis Donnerstag buchen. Die meisten dieser Pakete bieten Glücksspielgutscheine, Eintrittskarten oder andere Gutscheine / Inklusivleistungen an – Siehe Hotels in Las Vegas buchen.

Essen

Statt in eine Fastfood-Kette zu gehen, sollte man in Las Vegas das Buffet vorziehen. Es ist günstiger und vor allem umfangreicher.

Fast jedes Casino bietet günstige Frühstücks-, Mittags- und Abendbuffets in einem Restaurant an, „all you can eat“ natürlich!

Überall findet man Buffets rund um die Uhr. Die Auswahl und Qualität sind normalerweise hervorragend. Da ein voller Magen lieber spielt.

Am günstigsten sind die Frühstücksbuffets. Dann kommt das mittags Buffet, da es wegen der Hitze eher selten genutzt wird, wird es oft zum halben Preis angeboten. Voll und teurer wird es beim Abendbuffet. Dies ist aber in der Regel auch das umfangreichste.

Es wird vorher am Eingang bezahlt und man sollte die Personenanzahl angeben (z. B. „a party of three“). Auch bei dem Buffet heißt es: „Wait tob e seated“, man bekommt also einen Sitzplatz zugewiesen. Entweder nach dem man beim Buffet war oder auch vorher.

Nach dem Essen hinterlässt man ein Trinkgeld. Beim Buffet sollte es etwa ein Dollar pro Person / Drink sein, in einem Restaurant entsprechend mehr.

Viele Hotels bieten auch Essen-Pakete vergünstigt am eigenen Buffet an um die Leute in der Anlage zuhalten. Hier kann man nochmal sparen, sowie wenn man außerhalb der Spitzenzeiten isst.

Die meisten Essen im Casino oder am Las Vegas Strip. Außerhalb findet man aber auch alles. Ruhig mal Google Maps nutzen.

Einkaufen

Siehe Einkaufen in Las Vegas.

Alkohol

Obwohl es laut Alkoholgesetz in den USA offiziell NICHT erlaubt ist, wird das Trinken auf öffentlichen Gehwegen und anderen Bereichen auf dem Strip und in der Innenstadt selten oder nie durchgesetzt. Daher ist es durchaus üblich, Alkohol in öffentlichen Bereichen zu konsumieren. Dies gilt für die gesamte Innenstadt, den Strip und nahe gelegene Bereiche.

Bei größeren Veranstaltungen sind Glas und Aluminium Dosen verboten und nur Getränke in Plastik Behältern erlaubt. Bars, Casinos etc. füllen dann um, wenn man sein Getränk mit auf die Straße nehmen möchte.

  • Alkohol ist ab 21 Jahren erlaubt.
  • Es gibt Ort – die schildern aber deutlich aus – an denen Alkohol verboten sind z.B. Theater, Geschäfte etc.
  • Verboten ist Alkohol in jeden Fall beim Autofahren, auch für Beifahrer.
  • Regelungen außerhalb von dem typischen Tourismus Gebieten sind teilweise strenger. Dort am besten immer an der Bar nachfragen, wenn man etwa sein Getränk mit auf die Straße nehmen möchte.
  • Angesichts der sehr hohen Temperaturen, vor allem in den Sommermonaten, sollte auf eine ausreichende Trinkmenge und entsprechenden Sonnenschutz geachtet werden.

In Las Vegas ist es sehr heiß und man wird schneller betrunken. Wen jemand auffällig betrunken ist oder laut wird, bei dem wird sehr schnell eingegriffen. Es sollte bei der Hitze sowieso immer viel Wasser getrunken werden. Dehydration und tödlicher Hitzschlag kommen oft vor.

Rauchen

In allen großen Casinos (meist ab 15 Spielautomaten), Strip-Clubs und Bars, in denen kein Essen serviert wird, ist das Rauchen gestattet. In großen Casinos gibt es Bereiche, die rauchfrei sind. Pokerräume sind normalerweise rauchfrei. In Restaurants gilt ein Rauchverbot. In Nachtclubs und Lounges darf man rauchen, wenn kein Essen servieren wird.

Man erkennt das Rauchen verboten ist, durch das Fehlen von Aschenbechern und den deutlich angebrachten Schildern. In den meisten Fällen gibt es aber Raucherbereiche im Freien. Die Strafe können zwischen 100 und 600 US-Dollar liegen.

Lockerer wird es am Off-Strip gesehen, da es dort auch weniger Durchsetzung gibt. Eigne bieten sogar Aschenbecher auf eigene Gefahr an. Obwohl es sich um eine Grauzone handelt, kann man in einigen Bars, in denen das Rauchen erlaubt ist, Speisen aus angrenzenden / angeschlossenen Nichtraucherrestaurants mitnehmen. Das Risiko trägt man aber immer selbst.

Siehe auch Rauchen in den USA.

Sicherheit

Prinzipiell gelten hier die Sicherheitsregeln wie in jeder anderen Großstadt auch. Da Las Vegas wie schon gesagt familienfreundlicher werden will sind an den Touristischen Punkte die Sicherheit durch Sicherheitspräsenz sehr hoch. Rund um die Uhr.

Auch zwischen den Casinos gibt es keine dunkele Ecken mehr oder Zwielicht halblegale Etablissements. Daher kann man sich ohne Bedenken auf dem Strip zwischen dem Stratosphere-Komplex im Norden und dem Mandalay Bay im Süden zu jeder Tages- und Nachtzeit sicher bewegen.

Wie gesagt gilt auch hier wo viele Menschen und Auswärtige sind, sollte man auf seine Wertsachen achten. Wie die meisten großen Tourismusdestinationen hat der Strip auch Taschendiebe.

Wer in einen Casio einen großen Gewinn macht sollte sich einen Check geben lassen, statt Bargeld oder den Gewinn in einen Tresor verwahren lassen. Jedes Casino hat Sicherheitspersonal das dann einem mit dem Bargeld ins Zimmer oder zum Auto begleitet.

Am sichereren ist man in Casinos, da sie die Sicherheit sehr ernst nehmen und jeden Quadratzentimeter aufzeichnen, sowie über uniformiertes und ziviles Sicherheitspersonal verfügt, das immer patrouilliert.

Straßenverkäufer, die Wasser und andere Getränke verkaufen, haben keine Verkaufsgenehmigung und werden häufig vom Hotelcasinos verwiesen. Sollte man doch etwas kaufen (Da leider manchmal günstiger als im Casino) immer darauf achten, ob alles original verschlossen ist. Auch auf sein Getränk in Bars achten, das Niemand etwas hineingibt. 

Ein weiteres Risiko ist die hohe Hitze von über 40 °C und geringe Luftfeuchtigkeit von Juni bis September. Unbedingt tagsüber Sonnenschutz, helle Kleidung anziehen und vor allem viel Wasser trinken.

Nachts

Zu später Stunde sollte mit einer vermehrten Zahl an Betrunkenen auf dem Strip gerechnet werden.

Vorsicht ist geboten, wenn Du nach Einbruch der Dunkelheit den Strip verlässt. Las Vegas hat relativ viele Obdachlose und Drogensüchtige. Daher kann es abseits von Touristischen Punkten zu Übergriffen kommen die aber meist in Zusammenhang mit diesen Delikten sind.

Aus diesem Grund sollte man sich außerhalb des Strips, vor allem nachts, nur im Fahrzeug fortzubewegen. Und auch hier gilt keine Wertsachen im Auto sichtbar liegen lassen.

Der Bereich des Las Vegas Blvd zwischen Strip und Fremont Street ist nach Einbruch der Dunkelheit nach wie vor nur mit Vorsicht zu betreten. Hier finden sich zum Teil noch einige von Las Vegas früheren Lokalitäten wie Stripclubs, Table-dance-Bars und, obwohl in Nevada illegal, auch Bordelle. Hier sind auch die meisten Ziele der Flyer, die man diskret auf dem Strip zugesteckt bekommt. Diese kleinen Karten am besten immer ignorieren.

In Hotels und Motels abseits des Strips, solltest Du nachts die Tür mit dem Riegel abschließen und niemanden öffnen den man nicht kennt und die Rezeption anrufen, falls es klopft.

Am Strip

siehe Las Vegas Strip

Nachtleben

Es gibt eine Ausgangssperre (curfew) für Personen unter 18 Jahren (sofern sie nicht von einem Erwachsenen begleitet werden) für den Strip und Downtown ab 21:00 Uhr. Außerhalb gilt eine Ausgangssperre ab 22:00 Uhr. Während bestimmter Ereignisse (z. B. Silvester) gibt es natürlich verlängerte Zeiten.

Trotz des Werbeslogans, „What happens here, stays here“ ist Prostitution in Las Vegas illegal und wird streng verfolgt. Dennoch bekommt man auf dem Strip ständig Karten mit Angeboten in die Hand gedrückt, wo die Mädels dann offiziell Stripperinnen (Privat Dancer) heißen. Nur in einigen ländlichen Bezirken außerhalb in Nevada ist Prostitution in Bordellen erlaubt.

General gibt das Las Vegas in den letzten Jahren versucht, familienfreundlich zu werden. Die meisten Shows in Las Vegas sind daher recht zahm.

Viele Casinos beherbergen zudem Clubs, Großraumdiskotheken oder Lounge, in denen zumeist Star-DJs auflegen. Geöffnet sind dies meist bis 4:00 Uhr.

Voll wird es mm Wochenende und man muss mit langen Schlangen und Wartezeiten rechnen. Von 10 Min bis zu zwei Stunden. Vor 22:00 Uhr geht es am besten und man hat noch eine Chance auf einen Tisch (Der aber geräumt werden muss, wenn man nichts mehr trinkt bzw. keine Flasche bestellt). Auch verkürzt sich die Wartezeit, wenn man mehr Frauen dabei hat und sich damit vorher auf eine Gästeliste setzen lässt. (Wie SMS mit der Anzahl über den jeweiligen Flyer der auf der Straße oder Online promotet wird).
Bei eigen Clubs kann man den Eintritt vor 22:0 Uhr sparen, oder wenn man wieder viele Frauen dabeihat.

Einige Nachtclubs haben offizielle Dresscodes, die beispielsweise vom Tragen von Hüten, Shorts, Flip-Flops, Sandalen, Turnschuhen, Sportbekleidung, zerrissener oder übergroßer Kleidung oder Stahlkappenschuhen abraten.

In der Woche ist von Dienstag bis donnerstags mehr los, wenn es Service Industry Night (SIN) sind, also Lokal Angestellte feiern gehen.
Man sollte versuchen Kontakt, vor allen zu Frauen aus Las Vegas oder Angestellte die hier arbeiten zubekommen. Sie kenn die Clubs, die Regeln und haben viele Vergünstigungen als ‚Locals‘, wie freien Eintritt, günstige Getränke. Insider Wissen ist unbezahlbar in einer Stadt wie Las Vegas.

Es gibt in Las Vegas auch ein Nachtleben abseits des Strips. Im bekanntesten Ausgehviertel Fremont East in Downtown findet man Bars, Musik- und Nachtclubs mit alternativem Charakter, in welche auch die Einheimischen ausgehen.

Eine gute Möglichkeit, um herauszufinden, welche Orte in Las Vegas angesagt sind, besteht darin, das Hashtag „Vegas“ oder „LV“ in sozialen Medien wie Instagram oder Twitter nachzuschlagen. Hier erfährt man auch schnell, wenn Promis (Celebs) in einem Club sind.

Hier ein paar bekannte Nachtclubs:

  • Coyote Ugly, New York-New York, 3790 S. Las Vegas Blvd. – hier sind wie im Film wunderschöne 20-jährige Mädels, die Getränke servieren und an der Bar laut werden.
  • Drai's, The Cromwell, 3595 S. Las Vegas Blvd. (über dem Cromwell Beach Club bei Tag, Night Club nach Sonnenuntergang, ein beliebter Ort am Wochenende nach Feierabend. Daher oft lange Warteschlangen, insbesondere ab 5 Uhr morgens. Seit 2014 auf dem Dach des Cromwell. Zwei Tanzflächen: Die Hauptetage bietet Trance und Euro-Tanz (sonst selten in Vegas), die VIP-Etage (gegen Gebühr) Hip-Hop.
  • Haze, Aria, 3730 S. Las Vegas Blvd., entworfen von der Light Group. 25.500 ft².
  • Light, Mandalay Bay, 3950 S Las Vegas Blvd. Ein theatralischer Nachtclub und der einzige Club in Las Vegas, in dem Künstler des Cirque du Soleil auftreten.
  • TAO Las Vegas, Venetian, 3377 S Las Vegas Blvd, Ein 10.000 Quadratmeter großer Nachtclub. Es gibt eine Außenterrasse mit Blick auf den Strip, 3 Bars und zwei Haupträume, in denen Hip Hop, House und Rock gespielt werden.
  • Wet Republic, MGM Grand, 3799 S. Las Vegas Blvd., ab 11 Uhr bis in die Abenddämmerung. Eine Mischung aus Pool und Club. Hier kann man in einen der viele Pools bis an die Bar schwimmen. Oder einfach außerhalb des Pools an einer Cabana oder einem Tagesbett entspannen. Live-DJs an ausgewählten Tagen.
  • XS Nightclub, Encore, 3121 S Las Vegas Blvd. Offiziell ist dieser 100 Millionen US-Dollar große Club der teuerste Nachtclub, der jemals gebaut wurde. Beliebt bei NBA-Stars und Prominenten.
  • Skyfall, Delano in der Mandalay Bay, 3950 Las Vegas Fwy, Das Skyfall befindet sich in der 64. Etage des Delano Hotels in der Mandalay Bay und bietet Besuchern mit seinen raumhohen Fenstern und Terrassen einen Blick auf den Strip und das Las Vegas Valley.
  • Und vielen weiteren.

Mit dem Auto

Siehe Leihwagen in Las Vegas mieten.

Sonstiges

  • Die meisten urlauben von April bis September, dann ist in Las Vegas – außer wenn Großveranstaltungen oder Messen - am meisten los.
  • Geldautomaten (ATM)
    Die meisten Casinos bieten Geldautomaten und Schalter für Bargeldmöglichkeiten an. Aber Vorsicht die Gebühren, die von Ihrer Bank und dem Maschinenbediener oder der Einrichtung erhoben werden können, extrem hohe Gebühren für Abhebungen haben! Am besten außerhalb von Casinos Geld abheben und Partnerbanken suchen.
  • Vergünstigungen gibt es mit dem Attraction TicketGoCity Passund Vegas.com.
  • Adressen

    • Las Vegas Visitor Information Center, 3150 Paradise Rd (Im Las Vegas Convention Center – Center Concourse),
      www.visitlasvegas.com
    • Deutsches Konsulat, 300 S. 4th St. (Suite 900), Tel.: +1 702 759-8302
      www.germany.info
    • Apotheken - Einige Apotheken befinden sich direkt am Strip (CVS Pharmacy und Walgreens Pharmacy), aber auch in den großen Supermärkten wie Target haben einen Apothekenbereich. Google Maps.

 

Anreise

Flug

Siehe Flughafen Harry Reid International Airport 

Bahn

Obwohl Las Vegas einen Bahnhof hat, findet hier kein Personenverkehr mehr statt. Der letzte Zug von Amtrak fuhr 1997. Es gibt zwar einige Pläne den Bahnhof wieder für Personen anzubinden, bisher ist aber keines dieser Projekte realisiert worden. Wer also von weiter Weg mit der Bahn anreisen will, muss mit einem Bus zu einem Bahnhof in der Umgebung fahren. Dies wären:

Anbindung zum

  • Southwest Chief – Route von Chicago nach Los Angeles. Er hält in Kingman, Arizona, von wo aus Passagiere in einen Bus umsteigen können, der über Laughlin zum Harry Reid International Airport fährt.
  • Die San Joaquin-Route fährt von Emeryville, Kalifornien, nach Bakersfield, von wo aus einmal täglich ein Amtrak Thruway-Bus nach Las Vegas fährt.

Fernbus

Es verkehren mehre Fernbusse zwischen Las Vegas und den größeren Städten an der Westküste.
Intercity-Busunternehmen haben keinen zentralen Busbahnhof. Sie haben Ihre eigenen separaten Depots oder Haltestellen teilweise in der Innenstadt oder in der Umgebung.

  • Greyhound, 200 (Depot) S Main Street (S Main Street & Carson, neben dem Plaza Hotel & Casino in Downtown. Betreibt Busse von / nach Salt Lake City (UT); Kingman (AZ); Los Angeles (CA), San Bernardino, Bakersfield, Denver; und Phoenix (AZ) auf mehreren Strecken.
  • Megabus (Bushaltestelle) RTC South Strip Transfer Terminal am 6675 Gilespie St (RTC South Strip Transfer Terminal in der Nähe der Sunset Road, südlich des internationalen Flughafens Harry Reid). Bietet Service von Los Angeles und Riverside. Die Bushaltestelle bietet eine lokale RTC-Busverbindung zum Strip und in die Innenstadt von Las Vegas.
  • El Paso-Los Angeles Limousines, (Depot) 1100 S Main Street (südwestliche Ecke von W Charleston (SR-159) und S Main). Über Colton & El Monte nach Los Angeles und auf einer anderen Route über Phoenix, Deming & Las Cruces nach El Paso. Ein weiteres Depot befindet sich in der 1410 N Eastern Ave in Nord-Las Vegas.
  • LuxBus (Bushaltestellen) Harrah's - 3475 Las Vegas Blvd und California Hotel - 12 E Ogden Ave, beide in der Innenstadt. Betreibt vier tägliche Fahrten von und nach Los Angeles, Anaheim und San Diego.
  • Los Paisanos, (Depot) 2222 E Fremont St (südwestliche Ecke der E Fremont & Eastern Ave, östlich des Stadtkerns). Fährt nach Südosten in Richtung El Paso und nach Südwesten in Richtung Los Angeles. Überfahrt nach Mexiko über El Paso / Cd Juarez.
  • TUFESA Bus Lines, (Depot) 99 Martin Luther King Blvd (MLK Blvd & Mineral Ave, südwestlich der Kreuzung I-15 & US-95). Bietet Busverbindungen nach Los Angeles, Salt Lake City und Hermosillo (über Kingman, Phoenix, Tucson & Nogales) an.
  • Flixbus (Bushaltestelle) S 1st St und E Bonneville Ave (gegenüber der S 1st St vom Bonneville Transit Center in der Innenstadt). Der bei uns bekannt Fernbus ist in die USA expandiert und verbindet Las Vegas mit Los Angeles, San Diego, Palm Springs, San Francisco, Oakland, Bakersfield und Fresno in Kalifornien, Phoenix, Tucson und Sedona in Arizona sowie Salt Lake City und kleineren Städten in Utah.
Tipp: Du planst eine Reise in die USA? Der von USA-Reisetipps.net hat jetzt viele Tipps und Antworten auf Deine Fragen.

von
USA Reisetipps auf Facebook
*) Sogennater Affiliate Link, bei dem wir eine Provision bekommen, aber der Preis für euch unverändert bleibt.