Everglades National Park

Der Everglades Nationalpark in Florida

Top 10 Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele im Everglades National Park, Florida.
Der Everglades National Park im Süden von Florida.
Der Everglades National Park im Süden von Florida.
EvergladesEverglades National Park, 40001 State Road 9336 , Homestead, FL 33034 USA
GPS: 26°0′0″N, 80°42′0″W
Höhe: 2,4m. Fläche: 6104 km²

Öffnungszeiten: ganzjährig Besucherzentrum von 08:00 bis 16:30 Uhr.
[Karte / Park Map]
30USD bzw. NPS Anual Pass
Offizielle Webseite:

Tel.: (305) 242-7700
Eröffnet: 6. Dezember 1947

Der Everglades National Park hat eine Fläche von ~6.000m². Er ist damit nach dem Yellowstone und dem Death Valley National Park der drittgrößte National Park in den USA und dem UNESCO-Weltkulturerbe. Die Everglades selber fangen im Norden beim Kissimee-Fluss, nördlich des Okeechobee-Sees, an und geht bis zum Golf von Mexico herunter. Das Wasser hat gerade mal ein Gefälle von 5m auf 100km (30m/Tag), so dass das Wasser etwa 40 Jahre bis zum Golf benötigt.

Der Fluss wird auch Grassfluss genannt, ist aber als solcher teilweise schwer zu erkennen. Er ist bis zu 60 km breit und an machen stellen nur wenige Zentimeter hoch und wie der Name schon sagt mit Gras bewachsen. Der höchste Punkt im Park ist gerade mal 2,4 Meter hoch.

Im Süden nahe dem Golf liegt der Everglades Nationalpark, der lediglich 20% der Everglades ausmacht. Während der Wintermonate (November bis Mai) ist das Gebiet ausgetrocknet und die Hauptsaison für Besucher. Im Sommer (Juni bis Oktober) ist das Gebiet größtenteils überflutet und Besuche sind nur eingeschränkt möglich. Moskitos sind das ganze Jahr über präsent, so dass man sich mit einem Spray schützen sollte. In den Sommermonaten ist die Zahl der Moskitos besonders hoch.

Anfahrt

Die einzige Straßenverbindung in den Park ist die SR 9336 (Ingraham Highway) von Florida City nahe Homestead. Von Miami sind es etwa eine Stunde 80 km und von Tampa drei Stunden 350 km bis zum nördlichen Teil des Parks. Die Main Park Road geht vom Hauptbesucherzentrum (Ernest Coe Visitor Center) rund 60 km runter bis nach Flamingo.
Wer von oder nach Tampa fährt bzw. zum Gulf Coast Visitor Center, kann im nördlichen Teil, der bereits im Big Cypress National Park liegt, vom Tamiami Trail einen Abstecher über den Scenic Loop machen. Er beginnt bzw. endet an der Monroe Station und Tamiami Ranger Station. Der Loop ist von November bis Mai geschlossen. Er ist größtenteils nicht asphaltiert. Man sollte ihn nicht nur fahren sondern auch mal Stopps einlegen und die Natur bewundern.

Eintritt

Der Eintritt kostet pro Fahrzeug $10 für sieben Tage. Fußgänger zahlen $5. Es gibt für alle National Parks den America the Beautiful Annual Pass, der $25 kostet. Mit ihm erhält man ein Jahr lang Zugang zu allen National Parks in den USA. Er gilt nicht für die Florida State Parks.

Wer im Park übernachten will, zahlt derzeit $14 für einen Campingplatz bzw. $20-30 für einen Stellplatz. Für das Zelten im Backcountry benötigt man eine Erlaubnis (Permit). Er kostet $10 plus $2 pro Person.

Während der Saison kann es schnell voll werden. Tipp: Es empfiehlt sich den Park sehr früh zu besuchen.

Besucherzentrum

Es gibt insgesamt fünf Besucherzentren im Park. Bei ihnen bzw. bei der Einfahrt sollte man sich das kostenlose Parkprospekt geben lassen. Es informiert aktuell rund um den Everglades Park. Alle Zentren haben Toiletten. Die Öffnungszeiten sind nur für die Besucherzentren. Der Park ist rund um die Uhr zugänglich und es wird niemand eingesperrt.

Der Everglades Park hat mehrere Eingänge: Main Park Road (vom Ernest Coe Besucherzentrum bis nach Flamingo), Shark Valley, Gulf Coast (Everglades City) und Chekika (nur von Mitte Dezember bis März geöffnet). Sie sind aber nicht untereinander im Park verbunden.

Bootstouren kann man im Park buchen.

Ernest Coe Visitor Center

Nahe Homestead, +1 305-242-7700. Ganzjährig im November bis April von 8:00 – 17:00 Uhr und von Mai bis Oktober von 9:00 bis 17:00 Uhr geöffnet. Es liegt am Eingang des Park an der SR 9336 und ist für viele der erste Stopp beim Parkbesuch.

Royal Palm Visitor Center

4 Meilen (6 km) nach dem Ernest Coe Besucherzentrum. Täglich geöffnet.
Berühmt ist der 0.8 Meilen (1,3 km) lange Anhinga Trail, der von hier aus abgeht. Hier kann man viele wilde Tiere sehen. Ein weiterer Wanderweg von hier aus ist der 0.4 Meilen (0.6 km) lange Gumbo Limbo Trail. Der Rundweg geht durch einen dichten, tropischen Dschungel.

Flamingo Visitor Center

In Flamingo, geöffnet von 8:30 – 17:00 Uhr von November bis Mitte April. In den Sommermonaten können die Zeiten sich ändern. Am Ende der 60 km langen SR 9336 Park Main Route in Mitten des Park. Von hier aus gehen viele Wanderwege ab. Hier ist auch eine Marina mit Hausbooten, Kajaks, Anlegestellen und Bootstouren. Desweiten gibt es hier eine Tankstelle (nicht gerade günstig), einen Fahrradverleih und alles was Touristen benötigen.
Hier kann man die amerikanischen Krokodile und viele andere Tiere, wie die Seekühe (Manatees), sichten.

Shark Valley Visitor Center

Am Highway 41 (Tamiami Trail) (25-30 Meilen westlich des Florida Turnpike Ausfahrt S.W. 8th Street), +1 305-221-8776. Geöffnet im Winter von 8:45 – 17:15 Uhr und im Sommer von 9:15 – 17:15 Uhr.
Hier gibt es geführte Tram Bustouren und einen Fahrradverleih. Die Tramroute kann man auch parallel entlang wandern oder mit dem Fahrrad fahren. Sie führt zum Shark Valley Observatory Tower, einem Aussichtpunkt ~12 km entfernt. Hier sieht man viele Alligatoren in der Sonne. Hier beginnt bzw. endet auch der Scenic Loop. Von hier aus gibt es auch kurze Wanderwege, wie den Bobcat Boardwalk und Otter Cave. Im Shark Valley kann man die meisten Tiere beobachten.

Gulf Coast Visitor Center

In Everglades City, geöffnet täglich im Winter von 8:00 bis 16:30 und im Sommer von 9:00 bis 16:30 Uhr. Es ist der Startpunkt für das Erkunden der Tenthousand Islands, ein Labyrinth von Mangroven Inseln und Wasserwege, die von Flamingo bis zum Florida Bay gehen. Es gibt geführte Bootstouren und einen Kanuverleih.

Neben den Besucherzentren gibt es in und rund um den Park einige Picknickplätze mit Aussichtpunkten und Rundwanderwegen. Man kann einige nur in den Sommermonaten anfahren.

Chekika

An der State Road 997 (Krome Avenue), ungefähr 15 Meilen (24 km) südlich der U.S. 41. Hat nur von Mitte Dezember bis März tagsüber geöffnet. Es gibt Spazierwege und Picknickmöglichkeiten.

Karte Everglades National Park.

Karte in Google Maps öffnen
Karte in Google Maps öffnen
Karte mit Stopps und POI's im Everglades National Park

Top 10 Sehenswürdigkeiten & Ausflugsziele

  • Besucherzentrum
    Erster Stopp sollte eines der oben genannten Besucherzentren sein. Die Nr.1 ist vom Ernest Coe Visitor Center nach Flamingo
  • Wanderwege (Siehe unten)
    • Anhinga Trail & Gumbo Limbo Trail am Royal Palm Visitor Center
    • Pa-hay-okee Trail
    • Mahogany Hammock
  • Long Pine Key
  • Tramfahrt zum Observation Tower vom Shark Valley aus.
  • Eco Pond mit Rundwanderweg.
  • Loop Road im Norden des Parks (Nur im Winter möglich).
  • Snake Bight auch Mosquito bite trail.
  • Eine geführte Bootstour oder Kajak Tour
  • Airboart Tours
  • Weitere Aktivitäten

Trails / Wanderwege

In den Everglades gibt es zahlreiche kurze Rundwanderwege und etwas längere Wanderwege. Man sollte aufgrund der Hitze immer genug Wasser mithaben und vor allem Insektenschutz gegen Moskitos, besonders im Bereich von Flamingo. Tiere (außer Behindertenhunde) sind auf allen Wanderwegen verboten. In den Besucherzentren sollte man nach geführten Wanderungen Ausschau halten.

Flamingo Trails

Karte

Shark Valley

Karte

Pine Island

Karte

Sowie den Golf Coast Trails

Der Shark Valley Aussichtsturm.
Der Shark Valley Aussichtsturm.

Sicherheit im Park (Stay Safe)

In den Everglades gibt es noch die letzten wildlebenden Flamingos und weitere Vögel, wie Ibisse, Kormorane, Pelikane und Störche. Gefährlich wird es bei Tierarten wie Waschbären, Schwarzbären, Schlangen, Seekühen, viele Spinnenarten und Pumas. Waschbären (Raccoons) plündern besonders gerne Camps.

Einmalig ist auch, das neben Alligatoren auch Krokodile hier leben. Alligatoren gibt es im gesamten Gebiet, meiden aber meist das Salzwasser an der Küste. In den kalten Wintermonaten legen sich die Alligatoren, wie auch andere Reptilien, gerne nachts auf die erwärmte Straße um sich aufzuwärmen oder tagsüber am Straßenrand. Also vorsichtig fahren.

Die Krokodile, genauergesagt das American Crocodil, ist größer bis zu 4,5m (in Costa Rica bis zu 6 Meter) und viel aggressiver. Sie leben aber nur in kleinen Salzwassergebieten ganz im Süden am Meer. Sie sind sehr selten und werden auf 500 bis 1000 Tiere geschätzt. Es gab bisher auch keinen einzigen Zwischenfall zwischen Mensch und Krokodil im Park.

Es wurde auch schon 2001, 2009 und 2014 ein Nilkrokodil gesichtet, wahrscheinlich durch aussetzen. Nilkrokodile sind weitaus gefährlicher und werden bis zu 6 Meter lang.
Die meisten Tiere meiden die Menschen und man sollte gerade im Backcounty besonders achtsam sein.

Im Park gibt es einige giftige Pflanzen. Keine Pflanzen berühren, die man nicht kennt.

Tigerpython

In den 1980’er Jahren wurde aus Asien die 3,7 bis 4m lange Tigerpython eingeschleppt. Ihre Population ist durch Mangel an natürlichen Feinden auf etwa 10.000 angestiegen. Etwa 90% der Waschbären, Opossums und Rotluchse sind bereits in den Everglades verschwunden. Damit stieg auch die Zahl der Schildkröten, da Waschbären nicht mehr so stark ihre Nester plündern. Derzeit wird versucht diese Schlange auszurotten, aber dies ist eher unwahrscheinlich. Es wurden sogar schon zur Jagd auf gerufen.

Tigerpythons sind selten aggressiv, ungiftig und flüchten, wenn Menschen in die Nähe kommen. Außer man drängt sie in die Enge. Dann kann es zu schmerzhaften Bissen und Würgeversuchen kommen. Alle bekannten Todesfälle durch Python‘s in den USA sind durch erwürgen von zu Hause gehaltenen Schlangen erfolgt.

Wenn man eine Python sichtet unbedingt einen Ranger verständigen.

Camping

Hotels oder Lodges gibt es im Everglades Park selber keine. Jedoch gibt es am Long Pine Key etwa über 100 Plätze und in Flamingo gibt es Campingplätze für RV’s mit über 230 Stellplätze. Am Long Pine Key gilt für $20 First Come First Save. Am Flamingo kann für $30 reserviert werden.

Insgesamt gibt es etwa über 40 Plätze an denen man Zelten kann. Viele Plätze sind nur mit dem Boot oder zu Fuß zu erreichen, keines mit einem Auto. Wer Wildcampen will, kann dafür eine Permit im Besucherzentrum erhalten.

Video über den Everglades NP

Die Main Park Road im Everglades National Park.

Youtube Kanal des Everglades National Parks

Weitere Youtube Videos über den Everglades Park

In der Nähe

Bernd Krammer von USA Reisetipps