Zion Nationalpark

Zion Nationalpark, UT - Reiseberichte und Bilder

Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten im Zion National Park. Eintritt, Karten und Campgrounds im Park
Kurz nach dem Mt. Carmel Tunnel kommt der Parkplatz mit dem Blick auf die entstehende Arch.
Kurz nach dem Mt. Carmel Tunnel kommt der Parkplatz mit dem Blick auf die entstehende Arch.
Zon NP Zion National Park, Utah 9 PO Box 640201, Springdale, UT 84767 USA
GPS: 37°12′09″N, 112°59′16″W
Tiefe: 3.666ft (1.117m), Fläche: 229-square-mile (590 km²).

Öffnungszeiten: ganzjährig von 8:00 bis 19:30 Uhr.
[Karte / Park Map]
25USD/7Tage, 50USD/Jahr oder 80USD/Jahr
Offizielle Webseite:
Tel.: (435) 772-3256
Eröffnet: 19. November 1919

Was den Zion Park von den anderen unterscheidet ist, dass man unten im Canyon ist, genauer gesagt im Zion und Kolob Canyon. Bei den meisten anderen Parks ist man oben auf dem Rim und schaut hinunter. Da der Canyon nicht der Breiteste ist, ist es auch entsprechend eng. Während der Sommermonate kann man, wenn man kein Zimmer in einem der Lodges hat, nicht mit dem eigenen Wagen hineinfahren. Shuttle (April - Okt.) bringen die Besucher vom Parkeingang am Besucherzentrum in den Park. Wer ein Zimmer im Park bekommen hat (min. 6 Monate vorbuchen) bekommt beim Visitorcenter ein Permit für die Einfahrt. Eine kostenlose App für den Zion Park gibt es bei Amazon.

Die Zufahrt zum Zion Park selbst ist nur über zwei Wege möglich.
Vom Osten, wenn man also vom Bryce Canyon oder Glen Canyon kommt, nur über die US 89 und SR9 durch den Mt. Carmel Tunnel. Fahrzeuge die höher als 3,45m (7'10") und breiter als 2,38m (11'4") sind, müssen sich von den Rangern für 15$ (hin und zurück) lotsen lassen, da der Tunnel gesperrt werden muss. Ab 2,98m Höhe, 12,19m (40ft.) oder über 22,6T (50.000lbs) ist eine Durchfahrt unmöglich. Diese Fahrzeuge kommen nur durch die zweite Einfahrt, von Westen her über die I 15 und die SR 9, über Hurrican und Virgin, die Südzufahrt bei Springdale, herein.

Weitere Zufahrten, ohne direkte Verbindung zum Zion Canyon, sind zum einen die Kolob Terrace Road. Sie geht von Virgin auf der SR9 ab Richtung Norden. Und zum anderen im Norden die Zufahrt zum Kolob Canyon, an der I15 an der Ausfahrt 40 bei Cedar City. Beide Wege erreichen den Zion Park nur über Wanderwege. Dafür bieten sie eine schöne Aussicht auf die Canyons. Hier befindet sich auch das Fotografenhighlight, die Subway. Aber das meiste spielt sich im Zion Parkabschnitt ab.
Nicht vergessen, dass im Winter Schnee liegt und man Winterausrüstung braucht.

Weitere Sehenswürdigkeiten mit Bewertungen im Zion Nationalpark auf Tripadvisor

Zion NP Besucherzentrum

Springdale, UT 84767
Tel.: 435 772-3256
Offen von 8:00 Uhr bis 19:30 Uhr im Winter nur bis 18:00 Uhr
[Web] [Facebook] [Webcam]

Karte Zion Nationalpark

Karte in Google Maps öffnen
Karte in Google Maps öffnen
Übersichtskarte Zion Nationalpark

Sehenswürdigkeiten im Zion National Park

Emerald Pools

Die Wanderwege zu den Emerald Pools starten in der Nähe der Zion Lodge und sind einer der beliebtesten Wege im Zion Park. Dort ist auch ein Shuttle Stopp. Von dort gehen zwei Wanderwege, einer direkt zum Lower Emeralds Pool (1km) und der zweite Middle Emeralds Pool Trail (1,6km) oberhalb des Lower Pools. Von beiden Wegen kann man dann über den Upper Emeralds Pool Trail (800m) zu dem oberen Pool weitergehen. Die Wege führen durch den Wald, so dass dort im Sommer Schatten ist. Jedoch gehen die Wege permanent bergauf. Die Wanderwege sind ideal für Tagesausflüge.
Lower Emeralds Pool Trail - 1 km - 1 Std - 21 Höhenmeter
Middle Emeralds Pool Trail - 2 km - 2 Std. - 46 Höhenmeter
Upper Emeralds Pool Trail im Anschluss - 1 km - 2 Std. 61 Hm.
Im Sommer ist immer recht wenig Wasser in den Pools und die Wasserfälle fast trocken. Schwimmen ist in den Emerald Pools verboten. Der Name Emeralds kommt von der grünen Farbe des Wassers, das wie Smaragde aussieht.
Video vom Emeralds Pool.

Emerald Pool im Zion Park
Emerald Pool im Zion Park

Checkerboard Mesa

Direkt an der Osteinfahrt zum Zion Park ist die Checkerboard Mesa, ein Tafelberg mit tiefen vertikalen und horizontalen Furchen, die den Berg durchziehen. Unterhalb des Berges sind Parkbuchten.

Angel's Landing

Der Angel’s Landing Trail gehört zu den schwierigeren Trails. Um auf die 1763 Meter hohen Felsen zu kommen, ist ein steiler und auch nicht ungefährlicher Weg zurückzulegen. Der Weg ist etwa 8 km lang und geht über 450 Höhen Meter. An einer etwas über 90 Meter langen Stelle ist der Weg gerade mal 30 cm breit und geht seitlich 800 Meter in die Tiefe. Die Stelle wird mit schweren Ketten in der Felswand gesichert, an der man sich festhalten muss. Dafür hat man aber von Angel’s Landing einen traumhaften Ausblick über den Zion Canyon. Start ist an der Haltestelle Grotto und man sollte etwa 4 Stunden einplanen.

Kolob Arch

Der Kolob Arch ist einer der größten Steinbögen der Welt. Je nachdem wie man misst ist er mit 89,6 Meter sogar größer, als der Landscape Arch im Arches National Park und somit der größte der Welt. Der Kolob Arch ist über zwei Wanderwege (22 km und 27 km hin und zurück) vom Nördlichen Zion Park, am Eingang Kolob, zu erreichen. Da der Bogen vor einer steilen Klippe ist, kann man durch ihn nicht, wie bei vielen anderen Bögen, den Himmel sehen. Für die Strecke sollte man 8 Stunden einplanen und er geht über 316 Höhenmeter.

Kolob Arch im Zion NP
Kolob Arch im Zion NP

The Narrows

Mit dem Shuttle fährt man bis zum Ende des Zion Canyons zur Station Temple of Sinawa. Der 3,5 km lange River Side Walk geht bis zur Engstelle des Virgin River. Er ist recht eben und man sollte etwa 1,5 Stunden hin und zurück einplanen. Ab hier ist der Canyon so schmal, dass man durch den Fluss flussaufwärts gehen muss. Teilweise ist er so tief, dass man zwar noch stehen kann, aber schwimmen einfacher ist. Für die 9,4 km sollte man 8 Stunden einrechnen, je nachdem wie weit man gehen will. Beliebtes Tagesziel ist der 2 km entfernte Orderville Canyon, ein Seitenfluss. Hier hat man eine der besten Aussichten auf die Narrows. Unbedingt sollte man vor dem ‚Flussspaziergang‘ beim VC Infos über das Wetter und den Fluss einholen. Auch wenn das Wetter im Zion Canyon schön ist, kann ein Gewitter weiter oben den Fluss stark steigen und strömen lassen. Für diese Strecke braucht man keine Erlaubnis. Wer aber ab hier weiter hinter Big Springs zur Chamberlain Ranch (25 km - 2 Tage) will, braucht eine Erlaubnis vom Backcountry Desk. Wer den Weg an einem Tag mit Erlaubnis gehen will, lässt sich am besten zur Chamberlain Ranch bringen und geht von dort zurück flussabwärts zum Temple of Sinawa. Dafür sollten 12 Stunden eingeplant werden. Egal welche Strecke man geht, man sollte sich vorher im Besucherzentrum informieren.
Flyer für den Besuch der Narrows.

Foto: Christian Schirm CC

The Narrows im Zion. Das Wasser kann teilweise Hüfthoch sein.
The Narrows im Zion. Das Wasser kann teilweise Hüfthoch sein.

The Subway

Für den Besuch der Subway (linker Abzweig des nördlichen Creek) braucht man ein Permit. Da der Zugang zur Subway im Zion Park beschränkt ist, kann das Permit nur über eine Lotterie erworben werden.
Es gibt zwei Wege dort hinzukommen. Die Parkleitung empfiehlt die Tour mit einem erfahrenen Guide, aber es werden auch zusammen mit dem Permit detaillierte Karten ausgehändigt. Dort erfährt man auch alles über den Wasserstand und mögliche Flashfloods und evtl. wird dann auch das Permit zurückgezogen. Die Sub darf nur tagsüber besucht werden.
Von unten aus gelangt man über einen anstrengenden 9 Meilen Rundwanderweg am linken Fork Trailhead an der Kolob Terrace Road. Der Weg ist nicht ausgeschildert und es müssen Flüsse durchquert und über Felsen geklettert werden.
Der Weg von oben ist noch schwieriger, denn er geht über 9,5 Meilen. Er startet am Wildcat Canyon Trail und endet am Left Fork Trailhead, so dass man den Rückweg zum Auto organisieren muss. Für den Weg benötigt man ein 20 Meter langes Seil um sich abzuseilen, gute Orientierung, da der Weg nicht ausgeschildert ist und man muss durch tiefe, teilweise sehr schmutzige Bäche schwimmen.

Bilder vom Zion Park, UT

Zion National Park, Utah An der Osteinfahrt zum Zion Park
Zion National Park, Utah 1 / 40
An der Osteinfahrt zum Zion Park
Zion National Park, Utah Die Checkerboard Mesa kurz nach der Einfahrt.
Zion National Park, Utah 2 / 40
Die Checkerboard Mesa kurz nach der Einfahrt.
Zion National Park, Utah Die Checkerboard Mesa
Zion National Park, Utah 3 / 40
Die Checkerboard Mesa
Zion National Park, Utah
Zion National Park, Utah 4 / 40
Zion National Park, Utah Rote Straßen, mal was anderes.
Zion National Park, Utah 5 / 40
Rote Straßen, mal was anderes.
Zion National Park, Utah Wer mit dem Camper unterwegs ist sollte vorher wissen ob er durch passt.
Zion National Park, Utah 6 / 40
Wer mit dem Camper unterwegs ist sollte vorher wissen ob er durch passt.
Zion National Park, Utah Blick aus dem Mt. Carmel Tunnel...
Zion National Park, Utah 7 / 40
Blick aus dem Mt. Carmel Tunnel...
Zion National Park, Utah ...und in den Tunnel rein.
Zion National Park, Utah 8 / 40
...und in den Tunnel rein.
Zion National Park, Utah Am Parkplatz nach dem Tunnel.
Zion National Park, Utah 9 / 40
Am Parkplatz nach dem Tunnel.
Zion National Park, Utah
Zion National Park, Utah 10 / 40
Zion National Park, Utah Vom Besucherzentrum im Süden kann man oben in der Ferne diesen Steinbogen sehen. Aufgenommen mit einem 800mm Objektiv.
Zion National Park, Utah 11 / 40
Vom Besucherzentrum im Süden kann man oben in der Ferne diesen Steinbogen sehen. Aufgenommen mit einem 800mm Objektiv.
Zion National Park, Utah Die Kulisse bei den Lodges
Zion National Park, Utah 12 / 40
Die Kulisse bei den Lodges
Zion National Park, Utah Und die Lodge selber.
Zion National Park, Utah 13 / 40
Und die Lodge selber.
Zion National Park, Utah Natürlich mit Kamin. Per Schalter ein / aus.
Zion National Park, Utah 14 / 40
Natürlich mit Kamin. Per Schalter ein / aus.
Zion National Park, Utah
Zion National Park, Utah 15 / 40
Zion National Park, Utah Die Terrasse und der Blick…
Zion National Park, Utah 16 / 40
Die Terrasse und der Blick…
Zion National Park, Utah …auf die Felsen im Zion.
Zion National Park, Utah 17 / 40
…auf die Felsen im Zion.
Zion National Park, Utah Leider kann man die Wanderer oben auf dem Fels nicht sehen.
Zion National Park, Utah 18 / 40
Leider kann man die Wanderer oben auf dem Fels nicht sehen.
Zion National Park, Utah Am Virgin River auf dem weg zu den Emeralds Pools.
Zion National Park, Utah 19 / 40
Am Virgin River auf dem weg zu den Emeralds Pools.
Zion National Park, Utah
Zion National Park, Utah 20 / 40
Zion National Park, Utah Leider haben die Pools im Sommer nicht all zu viel Wasser.
Zion National Park, Utah 21 / 40
Leider haben die Pools im Sommer nicht all zu viel Wasser.
Zion National Park, Utah Baden is in beiden Pools verboten.
Zion National Park, Utah 22 / 40
Baden is in beiden Pools verboten.
Zion National Park, Utah
Zion National Park, Utah 23 / 40
Zion National Park, Utah Das Zentrum im Zion Park.
Zion National Park, Utah 24 / 40
Das Zentrum im Zion Park.
Zion National Park, Utah Am Temple of Sinawava
Zion National Park, Utah 25 / 40
Am Temple of Sinawava
Zion National Park, Utah Der Tempel ist kein Platz oder Formation, sondern bezeichnet das ganze Gebiet.
Zion National Park, Utah 26 / 40
Der Tempel ist kein Platz oder Formation, sondern bezeichnet das ganze Gebiet.
Zion National Park, Utah Auf dem Weg zu den Narrows.
Zion National Park, Utah 27 / 40
Auf dem Weg zu den Narrows.
Zion National Park, Utah Leider im Sommer trocken.
Zion National Park, Utah 28 / 40
Leider im Sommer trocken.
Zion National Park, Utah Dafür ist der Virgin River auch nicht so hoch zum durch waten.
Zion National Park, Utah 29 / 40
Dafür ist der Virgin River auch nicht so hoch zum durch waten.
Zion National Park, Utah
Zion National Park, Utah 30 / 40
Zion National Park, Utah
Zion National Park, Utah 31 / 40
Zion National Park, Utah
Zion National Park, Utah 32 / 40
Zion National Park, Utah Man muss schon genau hin sehen um die Climber zu entdecken...
Zion National Park, Utah 33 / 40
Man muss schon genau hin sehen um die Climber zu entdecken...
Zion National Park, Utah ...und wenn man sieht das er...
Zion National Park, Utah 34 / 40
...und wenn man sieht das er...
Zion National Park, Utah ...noch ein Stück vor sich hat...
Zion National Park, Utah 35 / 40
...noch ein Stück vor sich hat...
Zion National Park, Utah ...ein ganzes Stück. RESPEKT!
Zion National Park, Utah 36 / 40
...ein ganzes Stück. RESPEKT!
Zion National Park, Utah Tiere wie Rehe, ...
Zion National Park, Utah 37 / 40
Tiere wie Rehe, ...
Zion National Park, Utah ..Bieber spuren...
Zion National Park, Utah 38 / 40
..Bieber spuren...
Zion National Park, Utah...und Echsen findet man viele im Park.
Zion National Park, Utah...und Echsen findet man viele im Park. 39 / 40
Zion National Park, Utah
Zion National Park, Utah 40 / 40

Übersicht der Wanderwege

Ein Übersicht aller Wanderwege im Zion National Park ist hier.

Shuttle in Zion NP

Durch den Park führt ein kostenloser Shuttle, der an folgenden Punkten stoppt. Der Shuttle ist im Sommer die einzige Möglichkeit (neben einem Zimmer im Park) den Zion zu besuchen. Eine Rundfahrt mit allen Stationen, ohne auszusteigen, dauert etwa 90 Minuten.
Temple of Sinawava - Der Temple ist kein Bau oder Ort sondern ein ganzes Gebiet am Ende des Canyon. Um weiterzukommen, muss man am Riverside Walk entlang gehen, der noch asphaltiert ist bevor der Weg am Fluss endet und man durch ihn weitergehen kann.
Big Bend – Von hier aus hat man einen guten Blick auf die Wahrzeichen Angels Landing und den Great White Throne.
Weeping Rock - Hier sind die größten Hängegärten im Park. Ein kurzer, aber steiler Wanderweg führt zu einer Sickerstelle am Fuße bei einer Klippe. Hier startet auch der East Rim Trail, Observation Point und Hidden Canyon Wanderweg.
The Grotto - Hier ist der Weganfang für den West Rim, Angels Landing und Kayenta Wanderweg. Ein Rastplatz mit Tischen, Wasser und Toiletten sind vorhanden.
Zion Lodge – Das Zentrum des Zion Parks. Von hieraus starten auch die Wanderwege zu den Emerald Pools auf der anderen Straßenseite.
Court of the Patriarchs - Von hier aus führt ein kurzer Weg zu einem Ausblick auf die hochragenden Klippen des Parks.
Canyon Junction - Zugang zum nördlichen Ende des Pa’rus Wanderweges. Der Pa’rus Weg verbindet Canyon Junction mit dem Zion Canyon Besucherzentrum.
Zion Human History Museum - Das Museum zeigt die Geschichte der Indianer, den Mormonen-Pionieren und ihren Vorgängern. Die massiven Felswände hinter dem Museum heißen Temples und Towers of the Virgin. Sie sollen die höchsten Sandsteinsteilklippen der Welt sein.
Zion Vistor Center - An der südlichen Einfahrt ist der Start des Shuttles im Sommer, wenn man nicht mit dem eigenen Wagen rein darf. Im VC gibt es noch die letzten Infos für den Besuch im Zion Park.

Video Zion Nationalpark

Video Zion Nationalpark

Weitere Youtube Videos über den Zion Nationalpark

Unterkunft Zion National Park

Die einzigen Übernachtungsmöglichkeiten im Zion Park sind die Zion Lodges. Diese sollte man etwa ein halbes Jahr im Voraus buchen. Er hat das ganze Jahr über geöffnet. Die einzige Möglichkeit im Sommer mit dem eigenen Auto zu fahren ist, zusammen mit einer Übernachtung in einer der Lodges. Es gibt dort Motelzimmer, Hütten (Lodges) und Suiten im Hotel.
Tel. 888 297-2757
www.zionlodge.com

Weitere Motels/Hotels beim Zion Park (Hotelketten)

Westlich vom Zion in Kanab

Östlich vom Zion

Weitere Hotels in der Nähe vom Zion bei Expedia.

RV Campgrounds am Zion NP

Es gibt zwei RV Parks (South + Watchman Campground) im Zion Canyon und einen (Lava Point) weiter außerhalb.

  • South Campground - Am Südeingang. No Hookup, First Come/First Save, $16/Tag. [Web]
  • Watchman Campground (Ganzjährig) - Am Südeingang. Reservierungen von März bis Dezember max. 6 Monate im Voraus. No full Hookup. Dumpingstation vorhanden. $18-$20/ Nacht. [Web]
  • Lava Point Campground (Jun-Okt.) - 1 Std. nördlich vom Park entfernt. 7890 Feet Höhe. Nur 6 Plätze, kostenlos und nur bis 19 Feet Länge. Kein Hookup und kein Wasser. [Web]

Private RV Parks außerhalb

Weiter zum

Orte in der Nähe vom Zion Park

Share if you care.
Bernd Krammer von USA Reisetipps


★★★★★ von
USA Reisetipps auf Facebook / Google+
Der Artikel