Werbung

www.elly-unterwegs.de

USA Reiseberichte im Netz

Elly berichtet auf Ihrer Seite über Ihre Reise nach Miami mit Ihren drei kleinen Kindern.

Elly von www.elly-unterwegs.de

Hallo Elly,
Danke das Du dir die Zeit genommen hast uns eine paar Fragen zu beantworten. Das besondere an deiner USA Reise war ja das Ihr mit euren drei kleinen Kindern im Alter von sechs und 2x 3 Jahre in Miami warst.

Wie kam es damals bei euch zur Idee Amerika zu erkunden?

Elly: Als Kind wurden mir öfters Fotos von Florida bzw von den Florida Keys gezeigt, da ein Verwandter dort ein Motel besaß - seitdem war es mein Wunsch, einmal die Strasse, welche die Keys verbindet - den Overseas Highway entlang zu fahren und habe damit auch meinen Mann angesteckt ;) .
Kurz vor der Einschulung unserer ältesten Tochter haben wir unseren Traum erfüllt, der letzte Urlaub ausserhalb der Ferienzeit.

Elly mit Ihren Mann und den drei kleinen Kindern in Miami.

Du bist ja mit deinen 3 kleinen Kindern nach Florida geflogen. Was musstest Du extra dafür planen?

Elly: Wir haben nonstop-Flüge gebucht, weil das unser erster Langstreckenflug war und wir unsicher waren, ob eine Umsteigeverbindung nicht zu viel Stress für unsere Kinder bedeuten würde. Zusätzlich haben wir auf das Vorhandensein von sog. Inseat Entertainment geachtet, damit sich die Kinder auch mal zwischendurch einen Kinderfilm ansehen können. Zudem haben wir für die Flüge spezielle Ohrenstöpsel gekauft, welchen den Druckausgleich erleichtern.
Ausserdem haben wir darauf geachtet, kein zu straffes Programm in Florida zu planen und mgl. wenig Unterkunftswechsel zu haben.
Alles in allem hat das wunderbar geklappt und die Kinder hatten sogar weniger Probleme mit den langen Flügen und dem Jetlag als wir ;)

Und was hast du Trotzdem vergessen oder würdest Du das nächste mal anders machen?

Elly: ..... definitiv ein größeres Auto. Der Chevy Tahoe ist ein tolles Auto, aber war dann doch für uns zu klein

Strandurlaub, gerade mit Kindern eine feine Sache. Vorallem wenn er so schön weiß ist.

Wie ist der Amerikaner Kindern gegenüber? Hast du besondere Erfahrungen gemacht?

Elly: Mein Sohn ist leider nicht ganz gesund, er hat u.a. starke Neurodermitis. In Florida wurde ich öfters darauf angesprochen, aber auf eine andere Art und Weise als in D, schwer zu beschreiben. Ein Beispiel: Wir gingen zum Pool und es waren nur noch Plätze in der Sonne frei - eine Frau sah uns, schaute sich unseren Sohn an und packte direkt ihre Sachen, damit wir ihren Platz im Schatten bekamen. Ich sagte ihr, dass das nicht nötig sei, aber sie bestand darauf, dass wir unter den Sonnenschirm gehen und nahm dafür in Kauf, dass sie sich einen anderen Platz suchte. Zudem bekamen unsere Kinder laufend etwas zugesteckt. Wenn man in D mit den Kindern in ein Restaurant geht, sprechen die Blicke Bände .... Kinder sind nicht willkommen, oft gibt es auch keine Spielecke, daher habe ich in D immer Malbuch und Stifte dabei. In Florida freute man sich, die Kinder bekamen immer direkt Kinderkarten, etwas zum malen, kleine Kinderrätsel und und und. Die Kindermenüs waren meistens auch sehr kindgerecht gestaltet, zum Beispiel im Bubba Gump. Alles in allem sind uns die Menschen in Florida sehr sehr kinderfreundlich begegnet, ganz anders als in D.

Was ist der größte Unterschied zwischen Amerika und Europa?

Elly: Ich kann ja nur von Florida berichten und da ist zum einen die Kinderfreundlichkeit, welche ich ja bereits oben beschrieben habe, aber insgesamt sind die Menschen ruhiger und gelassener als in D. Das merkt man zum Beispiel an der Kasse im Supermarkt. Stehen dort viele Kunden an der Kasse, dann ist das so. Trotzdem packt die Kassiererin dort einem noch alles in die kleinen Tüten. In D gäbe so ein Verhalten schon großen Unmut unter den Wartenden.

Was waren die ersten Sachen die Du dort drüben gekauft hast?

Elly: Kleidung für die Kinder und für uns . Achja, und M&Ms mit Peanut-Butter ;)

Und was sollte man sich unbedingt aus Amerika mit bringen?

Elly: American Way of Life - mehr Offenheit den Mitmenschen gegenüber, Gelassenheit im Alltag und positivere Denkweise

In Florida mit den beiden 3 Jährigen und einer Sechjährigen. Da heißt es anders planen als mit Erwachsenen.

Könntest Du dir vorstellen dort zu Leben? Warum und wenn Wo?

Elly: Schwer zu sagen ..... dafür müsste ich erst einmal öfters dort Urlaub machen. Aber unserem Sohn hat die Sonne Floridas sehr gut getan.

Woran sollte man bei der Reise auf keinen Fall sparen?

Elly: Die Florida Keys sind zu schade, sie in einem oder zwei Tagen abzufrühstücken, nur im das sehr touristische Key West zu erleben. Wer Key West erlebt hat, kennt nicht die anderen Keys. Es gibt traumhafte Strände, zum Beispiel auf Islamorada, Marathon oder der Bahia Honda State Park, man kann dort schnorcheln, es gibt Naturparks, Tier-Stationen, wo man die Tiere aus der Nähe sehen kann und viel über sie lernt, es gibt traumhafte Cafes uvm. Ich finde es immer schade, wenn ich in Reiseberichten lese: "Wir waren für einen Tag auf Key West und können die Keys nicht empfehlen".

Fahrt nach Key West.

Kontakt zur Polizei gehabt?

Elly: Ja ..... wir hatten die Polizei im Ferienhaus. Grund war, dass unser Bekannter diverse Knöpfe am Auto ausprobiert hat und hierbei auch wohl den SOS- Knopf gedrückt hat, ohne es aber zu merken.
Wenig später standen zwei Streifenwagen vor der Tür und ich im ersten Moment kurz vor einem Herzstillstand .....

Was ist dir bei deinen Besuchen besonders in Erinnerung geblieben?

Elly: Die Fahrt entlang der Keys. Von Insel zu Insel und immer wieder rechts und links das Meer in den karibischen Farben, ein Traum.
Achja, und die Strassen in Miami. So ein Wirrwarr an Strassen, Brücken, Abzweigungen - da hat sogar unser Navi zwischendurch kapituliert .....

Das Wirrwar an Strassen, Brücken, Abzweigungen in Florida.

Welche drei Tipps würdest du Jemanden geben der eine USA Reise plant?

Elly: Plane nicht zuviel Programm
Unterschätze nicht die langen Wege
Bring mir M&Ms mit Peanutbutter mit.

Du betreibst ja die Seite www.elly-unterwegs.de , wie kam es zu der Idee eine Seite Online zustellen?

Elly: Eigentlich blogge ich schon seit knapp 9 Jahren, nämlich seit der Geburt unserer ersten Tochter -es war ein Familienblog, um meine Freunde und Familie, welche überall verstreut leben, auf dem laufenden zu halten. Hier bloggte ich auch über unsere Urlaube und bekam für meine Fotos immer sehr nettes Feedback. Ich fing an, in diversen Foren Reiseberichte mit vielen Fotos zu schreiben, bekam hier eine sehr positive Resonanz und beschloss, einen eigenen Foto-Reiseblog zu starten, aber mit meinem ganz persönlichen Stil. Ein anderer, ausschlaggebender Grund ist, dass Familien mit mehreren Kindern nicht davor zurück schrecken sollen, auch mal eine Fernreise zu planen. Wenn ich an die Kommentare denke, die wir damals zu hören bekamen .... "Ihr seid doch verrückt" usw. Wir haben es durchgezogenn und keine Sekunde bereut! Wenn ich damit anderen Familien Mut machen kann, auch mal weitere Reisen 'trotz Kindern' zu planen, freut mich das sehr!

Wir haben gesehen was für eine Arbeit eine Webseite ist, woher kam dein Antrieb und Zeit?

Elly: Fotografie und reisen sind meine Hobbys und diese lassen sich wunderbar kombinieren. Ich freue mich, wenn meinen Besuchern die Fotos gefallen und sie sich so auf den eigenen Urlaub einstimmen, sich an vergangene Reisen erinnern oder sich sogar zu neuen Zielen inspirieren lassen oder auch sehen, dass man auch mit Kindern tolle, entspannte Individualreisen planen kann.

Hast Du schon neue Reisepläne?

Elly: .... eigentlich möchte ich meinen drei Kindern die ganze Welt zeigen, aber die Preise in den Ferien für Flüge und Co schränken das dann doch ein wenig ein ..... Unser nächstes Ziel: Winterurlaub, damit die Kinder endlich mal richtigen Schnee erleben, den ganzen Tag rodeln können usw.

Vielend Dank für deine Umfangreichen Antworten und viel Spaß auf euren weiteren Reisen mit euren Kids

Bernd & Sabine