US - Einheiten

US Einheiten umrechnen und welche es gibt.

Es gibt viele Einheiten die in Amerika anders sind als bei uns. Hier eine Übersicht der Maßeinheiten zum Umrechnen.
Bei vielen Tachos kann man Km/h und mph nebeneinander sehen.
Bei vielen Tachos kann man Km/h und mph nebeneinander sehen.

Einheiten und Maße umrechnen

Buchstaben

In Amerika gibt es keine Umlaute und kein ß. Daher sollte man vorsichtig sein, wenn man dort Notebooks kauft. Nicht nur das diese Buchstaben fehlen, auch sind die Tasten Y und Z vertauscht.

Zahlen

Vorsicht ist beim Schreiben von Summen geboten. Es gibt zwei Besonderheiten. Einmal das die Eins nicht, wie bei uns, mit dem Strich oben (1) geschrieben, sondern wird nur als senkrechter Strich, wie die römische Eins (I), geschrieben. Unsere 1 sieht in Amerika fast wie eine Sieben (7) aus. Und auf einem Check sind 11 USD doch was anderes als 77 USD, jedoch nur handschriftlich,  auf dem Bildschirm ist es wieder gleich. Die zweite Besonderheit ist das Komma und der Tausender Punkt. Wenn man bei uns 1.234,56 schreiben würde, schreibt man im US Format: 1,234.56, also Punkt und Komma vertauscht.
Bei Aufzählungen (Datum , Straßen, Etagen etc.) ist erste first 1st, zweite second 2nd, dritte third 3rd und alle weiteren Zahlen mit dem Zusatz -th, etwa 4th Avenue.
Übrigens wird man oft die Bezeichnung 101 (one O one) lesen, wenn es um Eklärungen geht. Es kommt aus der Schule da im ersten Semester im Buch das erste Kapitel eine Einführung zum Thema ist und kurz 101 auf der Agenda ist.

Uhrzeiten

Der Amerikaner hat im Gegensatz zu unserem 24 Stunden Format zweimal 12 Std. Vormittags hat den Zusatz a.m. (ante meridian, besser unter am Morgen zu merken) und Nachmittag den Zusatz p.m. (post meridian). Da die Zeitzonen dicht zusammen liegen, sieht man oft bei Fernsehsendungen starts at 8:15 PM PDT / 7:00 pm MDT. Also in Kalifornien um 20:15 Uhr und in der Mountaintime (außer Arizona) um 19:15 Uhr. Siehe Zeitzonen.
Besonderheit:
0:00 (24:00) Uhr Mitternacht ist 12:00 (selten) 00:00 (selten mit am) ohne Zusatz
0:00-0:59 Uhr wird 12:00 - 12:59 am geschrieben.
dann 1:00 - 11:59 am ist wie bei uns.
12:00 Uhr Mittags heißt 12:00 noon (Zusatz ist wichtig, da sonst Mitternacht).  
1:00 pm bis 11:59 pm ist 13-23:59 Uhr

Datum

Das Datumsformat ist nicht, wie bei uns, Tag.Monat.Jahr, sondern Monat-Tag-Jahr.  In der Reihenfolge wird es auch ausgesprochen. Ein Beispiel 2.3.2012 wäre 3-2-20I2 oder auch 3/2/20I2 und ausgesprochen March the 3th 20I2 oder 3th of March 20I2. Wichtig bei Reservierungen.
Der Wochentag beginnt in Amerika auch mit dem Sonntag und nicht, wie bei uns, mit dem Montag. 

Temperatur

Während wir unsere Temperatur in Gard Celsius °C messen, wird dort Grad Fahrenheit °F genutzt. Leider ist die Umrechnung nicht so einfach, dass man bloß mal oder geteilt eines Faktors nimmt.
Fahrenheit ist aus Fixpunkten entstanden: Kältester Punkt: Fahrenheits Heimat im Winter mit -17°C auf 0°F. Festgelegt sind Gefrierpunkt 0°C auf 32°F und die  Körpertemperatur von 26,9°C auf 96°F(Heute auf 98,6 durch die 180 Skalenteile). Wasser würde bei 100°C 212°F sieden.
Hier nun die Formeln:
Celsius in Fahrenheit = (( °C × 9 ) / 5 ) + 32
Fahrenheit in Celsius = ( °F - 32 ) × 5 / 9
Am besten man merkt sich fürs Wetter folgende Werte:
10°C-50°F,20°C-68°F, 25°C- 77°F, 28°C- 82°F, 30°C- 86°F, 32°C- 90°F, 35°C- 95°F,

Längen:  Meilen  und Meter

Entfernungen werden in Meilen und nicht in km berechnet:
1 Meile sind ~1,6 Km. Kilomeilen wie bei uns Kilometer gibt es nicht.
1 Yard sind ~0,9 Meter . 1 Yard = 3 feet (1feet-30,48cm)  = 36 inch (1inch=2,54cm).
Yard = yd, Feet = ', Inch (und nicht Zoll) = ". Diese Angeben sollten sitzen, wenn man mit einem Camper unterwegs ist.
Geschwindigkeit wird entsprechend mit miles per hour (mph) statt km/h angegeben.

Gewichte

Die kleinste gängige Größe ist ounce, sie entspricht 28,35g. Hier findet man oft Bruchangaben, wie ½ oder ¾ ounce, bekannt durch das Gewicht von Edelmetallen wie Gold.
1 pound (lb vom römischen libra) sind 453,6 Gramm, also nicht wie bei uns der Pfund 500gr.
Die in Österreich mehr bekannten Deka sind in Amerika die gross.
1 Kliogramm sind also 2,205 lbs.
Unsere Tonne ist in Amerika 1,102 short tns (US 2000lbs) oder 0,984 long tons (in UK 2240lbs).

Liter – Volumenangabe

Ähnlich verhält es sich mit Volumenangaben. Bei uns sind Liter, ml und cl alltäglich.
In Amerika sind die vergleichbaren Maße Gallonen (Gal etwa beim Tanken) und Ounce (OZ Getränke).
(Kl. Dose 12oz = 0,355Liter oder 0,5 liter in 16,9 oz). Auf Getränken im Supermarkt findet man aber auch sehr oft die europäische Literangabe.
1 US Gallone (3,758 Liter)= 4 US Quart (1qt= 0,946 Liter)= 8 US Pint (1 pt=0,473 Liter) = 16 US Cup (1cp=~0,2l)= 32 US Gill (1US gi=0,14l)= 128 US Ounce (1 US oz=29,5ml)
Die Angaben gelten für Liq (flüssig). Dry, für die Trockenmaße, wird wie bei uns anders berechnet.
Der Vollständigkeit halber, auch wenn man es nicht mitnehmen kann, ein Barrel Öl sind 55 US Gal bzw. 208 Liter.

Tankstelle und Verbrauch

Da man Gallonen tankt wird der Verbrauch in Gallonen angegeben. Jedoch nicht wie bei uns auf die Distanz 10l/km, sondern wie weit man mit einer Gallone kommt also 23 Miles / Galone.
Der Luftdruck wird in PSI (Pound / Square inch) und nicht in Bar gemessen: 1PSI=0,069 Bar.
Übrigens fehlt oft die Anzeige beim Luftnachfüllen. Jeder Amerikaner hat seinen eigenen genauen Luftdruckmesser in der Tasche. Man kann sich, aber immer einen an der Tankstelle leihen.
Die Unterscheide beim Benzin ROZ / AON sind auf der Seite Tanken beschrieben.
Dafür ist es beim Kraftvergleich einfach: Ein Horse Power (HP) ist eine Pferdestärke (okay fast es sind genaugenommen 1,014 PS) bzw. in neudeutsch 0,70kw (einfach geteilt durch die Wurzel aus Zwei).

Flächen - Quadratmeter und Square

Die Kleinste gängige Flächeneinheit ist der Sqare inch (sq in) mit 6,45 cm².
Wer sich für Immobilien in den USA interessiert wird für die Wohnfläche meist den square foot  (sq ft) = 144 sq in mit 0,093 m² vorfinden. Seltener wird 1 square yard = 9 sq ft, entsprechen  0,836 m², genommen. Das Grundstück (lot) selbst wird mit  acre = 4480 sq yd also 4097 m² angegeben. Hier noch mal umgekehrt:  1 Quadratmeter (m²) = 10,76 sq ft = 1,196 sq yd. bzw. 1 Hektar (ha) = 10.000 m² = 2,47 acres.
Ausflug Immobilensuche:  Wer in Amerika nach Häusern oder Wohnungen sucht, wird mit unseren Vorstellungen nicht weit kommen. Während bei uns die Größe und Zimmeranzahl das Wichtigste sind, sind es dort andere Faktoren. Die Inserate listen folgende Angaben: Anzahl der Betten, also Schlafzimmer, dann die Anzahl der Badezimmer. Da die meisten US Häuser ein großes Wohnzimmer haben (Livingroom - wie man sie aus den US-Serien kennt), wird dieses als einziges mit der Größe extra ausgewiesen. Dann sind die wichtigen Faktoren: Anzahl der Garagen bzw. Parkplätze, Kamin, Klima, Heizung, Garten etc.
Da der Amerikaner sehr mobil ist und oft umzieht, gehören normalerweise eine Küche und Bett zum Haus dazu, also alles was beim Umzug sperrig wäre. Daher sind Kleiderschränke meist als Wandschränke ausgelegt.

Dollar

Früher hatten wir auch Bezeichnungen, wie Zwickel oder Heiermann, aber diese sind bei der Euroumstellung verloren gegangen. Der Amerikaner sagt heute nach wie vor zum Dollar Buck und hat für all seine Münzen und Geldscheine Namen. Welche das sind, steht unter Dollar wechseln & kaufen. Dort stehen auch alle Münzeinheiten, wie der für uns untypische 25ct Quarter.
Übrgens während man bei uns 2,50 € also die Währung hinten dran hängt schreibt der Amerikaner $2.50 also vorneweg.

Rufnummern

Schwervorstellbar. Alle Telefonnummern sind in Amerika nach dem System 123-456-7890 aufgebaut, auch Mobilfunknummern, und das für über 300 Mio. Menschen. Die Schreibweise ist daher auch immer xxx-yyy-zzzz. Die xxx-yyy weist den County aus, wie etwa 213 für Los Angeles . Die nächsten drei Stellen sind die Stadt. Größe Counties oder Städte wie LA haben drei Nummernblöcke (213,323,310). Anrufe zwischen unterschiedlichen Blöcken sind Ferngespräche. Gespräche innerhalb der Blöcke (local call) sind kostenlos. Man sieht oft die Hotels damit werben.
Kostenlos Nummern fangen mit 800,888,877,866,855, 8xx für die Zukunft reserviert, an.
Mehrwertdienste fangen, wie bei uns, mit 09xx fangen mit 900 an.
Ausnahmen bilden die Sonderrufnummern, wie 911 (Notruf für alles) oder etwa die 144 (Lokalinformationen, aber Achtung, die ist keine Touristeninformation für Übernachtungen).

Adressen

Eine US - Adresse lautet:
John Doe (Vorname Nachname)
123 Mainstreet (Hausnummer Straßenname)
Los Angeles CA 90210-(1234) (Stadt, Staat-Code,Zip(PLZ)-(Box)
Dieses Format muss eingehalten werden oder es stellt die US-Post auf ein schier unlösbares Problem. Ich hatte, wie bei uns, Straße Hausnummer benutzt. Der Brief war drei Wochen von Postamt zu Postamt unterwegs. Er war zwischenzeitlich sogar beim zuständigen Postamt in der Stadt (10.000Einw). Erst eine Sendungsverfolgung konnte dieses Problem lösen.

Straßenbezeichnungen

Straßennamen haben oft die Zusatzbezeichnung in welche Himmelsrichtung sie führen. Nicht wie bei uns in welche Richtung der nächste Ort ist.
Straßennamen haben oft die Zusatzbezeichnung in welche Himmelsrichtung sie führen. Nicht wie bei uns in welche Richtung der nächste Ort ist.

Interstates / Freeways verlaufen von Ost nach West oder Nord nach Süd und ähneln am ehesten den Autobahnen bei uns. Die von Ost nach West haben gerade und die von Nord nach Süd ungerade Nummern. Hauptverbindungen sind ein- oder zweistellig. Von West nach Ost bzw. Süd nach Nord werden die Nummern höher. Bei den Highways ist es genau umgekehrt. Nummern, die durch fünf teilbar sind, sind Fernverkehrsverbindungen (I-5 von Kanada nach Mexico). Es gibt, aber auch ein paar Ausnahmen.
Dreistellige Nummern sind Umgehungstraßen oder Verbindungen von zwei Interstates.
Ausfahrten sind, wie in Deutschland, durchnummeriert und nicht wie in Österreich die km-Nummer. Dadurch kann es zu Ausfahrtsnummern wie 15a kommen, wenn sie nachträglich gebaut werden. Auch kann man dadurch nicht erkennen, wie weit die nächste oder gesuchten Ausfahrt entfernt ist.
Wer mehr über Interstates wissen will, findet unter Verkehrsregeln oder bei Wikipedia mehr.
Auf den Interstates und auf den Highways ist die Highway Patrol zuständig. Highways ähneln unseren Landstraßen. Die bekannteste dürfte die Route 66 sein.

Kreuzung und Straßen

Straßen sind oft durchnummeriert. Und haben die Bezeichnung Avenue (Ave), Street (St), Drive (Dr), Lane (Ln) oder seltener Plaza (Pl) oder Court (Ct), diagonal verlaufende Straßen heißen meist Boulevard (Blvd) oder Broadway. Die Aufteilung der Straßen ist unterschiedlich in den einzelnen Städten, aber innerhalb dieser strukturiert. Am Beispiel New York City. Dort heißen alle Nord/Süd Straßen Avenue und sind von Osten her aufwärts nummeriert. Die Ost/West Straßen heißen Street und fangen im Süden an zu zählen. Wenn z.B. die 5th St im Westteil liegt kommt noch die Bezeichnung W hinzu also W 5th St. Der Abstand zwischen jeder Straße wird Block genannt. Viele Städte geben, aber ihrer Straße auch Namen, aber auch da bleibt die Straßenbezeichnung St oder Ave am Anhang für dieselbe Richtung gleich. Es wird auch versucht die Hausnummern anhand der Straßennummern abzubilden. Also würde in dem Fall eine vierstellige Hausnummer 1235 bedeuten, dass Sie an der 12th St zwischen 3th und 4th Avenue liegt. Wie bei uns gerade und ungerade jeweils auf einer Straßenseite.  Wobei es natürlich nicht unbedingt 5 Häuser zwischen den Straßen geben muss.
Man muss Städte in Pre- und Postcar Zeitalter einteilen. In den Postcarcities, als nach Erfindung des Autos wurde versucht die Straßen strikt quadratisch einzuteilen, da dies optimal für den Verkehr ist (man streitet auch darüber ob Routenform besser wäre). Diese extreme Einteilung macht auch in hügeligen Regionen, wie San Francisco nicht halt, wie man an der mittlerweile entschärften Lombard Street sieht, eine Hauptstraße vom Norden her kommend.

Etagen

Etagen werden von eins an aufwärts gezählt. Also Erdgeschoss ist First Floor, manchmal aber auch 0 oder ein Sternsymbol im Aufzug, da man diesen bei Feuer im Rauch ertasten kann.

Strom

In den USA sind 110 Volt, statt 220 Volt wie bei uns. (Siehe: USA Adapter Stecker / Steckdose)

Bernd Krammer von USA Reisetipps