Rauchen in den USA

Rauchen in den USA in der Öffentlichkeit.

Es wird für Raucher in der Öffentlichkeit in Amerika immer schwerer. Wo kann man noch Rauchen und wo ist es verboten?
Warnhinweis an einem Aschenbecher der im Freien steht.
Warnhinweis an einem Aschenbecher der im Freien steht.

Rauchen in Amerika

Raucher haben es mittlerweile schwer in den USA

Wenn in den USA etwas per Gesetz beschlossen bzw. verboten wird, dann wird es auch gründlich umgesetzt. Vorher wird sehr viel gestritten, aber wenn es erlassen ist, hält man sich dran.
Hier greift wieder der Spruch: „It’s the law.“. So ist es auch mit dem Nicht-Raucher-Schutzgesetz (Smoking bans oder smoke-free laws). Aber so groß ist der Unterschied beim Nichtraucher-Schutz zu uns hier in Europa nicht mehr. Das bundesweite Rauchverbot (von den meisten Staaten übernommen) verbietet das Rauchen auf öffentlichen Plätzen, Restaurants und Bars. So sollte man sich nicht erwischen lassen, in und auch vor öffentlichen Gebäuden (außer in Gefängnissen), zu rauchen. Auch ist es mittlerweile an allen Stränden und Parks verboten, besonders in der Nähe von Kinderspielplätzen oder vor Schulen. Man sollte, aber das gilt hier ja auch, nicht in der Nähe von Anderen rauchen. Das gilt auch für die meisten Fußgängerzonen oder in Warteschlangen, wie vor Geldautomaten oder Bushaltestellen. Alle Strände in SoCo sind rauchfrei.
Passiv Rauchen heißt second-hand smoke.

Auch ist das Rauchverbot in Lokalen und Restaurants eingezogen. Es gibt zwar immer in den Staaten die kein generelles Rauchverbot haben noch Raucherbereiche, aber die sind klein, im hinteren Winkel vorm Klo (der Weg zum Restroom muss mittlerweile auch Rauchfrei sein) und wenig zum Verweilen. Als Raucher sollte man sich dann doch besser in den Nichtraucherbereich setzen und vor die Tür zum Rauchen gehen. Denn fast jedes Lokal lässt sich was für die Raucher einfallen, denn die bringen ja auch Umsatz. Meist sind vor der Tür Aschenbecher an den Wänden angebracht oder kleine Bereiche im Freien zum Sitzen, an denen man rauchen kann. In Philadelphia sind zum Beispiel Aschenbecher verboten. Der Barkeeper stellt deswegen meist einen Becher, mit etwas Wasser gefüllt, hin.

In vielen Hotels, vorallem in Kalifornien, muss man beim Einchecken unterschreiben, nicht im Hotelzimmer zu rauchen, sonst drohen hohe Bußgelder. 

 

Zigarettenpreise

Ein typischer Aschenbecher in den USA

Für Zigaretten gibt es in Amerika keine Preisbindung wie in Deutschland, sonder eher wie in Österreich. Der Preis ging 2015 sehr weit auseinander, von $4.98 in Virginia bis $13.25 in Illinois und $13.50 in New York. Über alle Staaten liegt der Durchschnittspreis bei $7.26. Der Duty Free Preis liegt bei $3.90. Stangen zu kaufen (carton of cigarettes) gibt immer weniger, und die Zeiten von 2 for 1 Angeboten sind auch vorbei. Am besten die erste Zigaretten am Flughafen im Duty-Free-Shop kaufen. Etwas günstiger sind auch die Domestic Zigaretten, also die regionalen Marken.

Wenn man davon ausgeht das 2ml für eine E-Zigarette einer Packung Zigaretten entspricht liegt der Preis zwischen $2.40 und $2.80.

Alter ab dem man rauchen darf

Während Alkohol verboten sein kann ist rauchen nicht verboten, jedoch der Kauf erst ab einen bestimmten Alter erlaubt. Die Gesetze zum Rauchen sind in jedem Staat unterschiedlich. Der Kauf ist erst ab 18 Jahren erlaubt und jeder Verkäufer wird bestraft der dagegen verstößt. In Alabama, Alaska, New Jersey, Utah und in den Countries von Onondaga, Nassau und Suffolk in New York ist es erst ab 19 Jahren erlaubt und in New York City (ab Anfang 2014) sogar erst ab 21 Jahren. Rauchen ist meist in den Tabakgeschäften erlaubt.

Zwar eher die Ausnahme, aber in Santa Monica ist zum Beispiel Rauchen auf der Straße verboten und auch auf Parkplätzen vor Parks. Das Problem ist jede Stadt und jeder Staat kann seine eigenen Regelungen treffen. Und das ist für jemanden, der eine Rundreise macht, nicht leicht. So ist auch in Beverly Hills an Tischen im Freien das Rauchen verboten. In Los Angeles (County) in allen Parks. Nevada und Utah sind eher lockerer beim Umgang mit der Zigarette. In Nevada sind in Casinos, in denen der Zutritt erst ab 21 ist, das Rauchen erlaubt, solange kein Essen serviert wird. Seit 2011 aber auch in Tavernen, wenn kein Zutritt für unter 21 jährige ist. In Arizona und Utah bzw. Indianerreservate regeln es selbst und sind ausgenommen.Traditionelle konservative Staaten haben keinen oder nicht so ausgeprägten Nichtraucherschutz. Schlimm ist es für Raucher in Kalifornien. Dort gilt eher der Grundsatz: Nicht wo es verboten ist, sondern nur dort rauchen, wo es erlaubt ist. Am besten man stellt sich zum Rauchen an einen Aschenbecher und bleibt solange auch dort stehen. Dann ist man auf der sicheren Seite.

Es sollte eigentlich selbstverständlich sein. Rauchen im Auto, wenn Minderjährige (unter 18!) sich im Auto aufhalten, ist verboten und wird streng bestraft (Arkansas, Kalifornien, Hawaii, Louisiana und Maine). 250 USD Strafe sind es in Kalifornien. Genauso wie beim Autofahren, die Kippe aus dem Fenster zu werfen. Dann kommt es dreifach, da noch Umweltverschmutzung und evtl. Waldbrandgefährdung hinzukommt.

Die Strafen in Kalifornien, fürs erste Mal beim unerlaubten Rauchen erwischt zu werden, sind max. 100 USD beim zweiten Mal max. 200 USD und danach max. 500 USD innerhalb eines Jahres. Freiheitsstrafen sind mir keine bekannt.

Daher ist wohl der beste Tipp: Sich umsehen und schauen, wo andere rauchen und sich dazustellen. Denn auch als Tourist wird man nicht bevorzugt behandelt.

Hier eine genaue Übersicht aller Rauchverbote  und Gesetze.

Rauchen in Wohnungen

Auburn (Main) hat 2004 als erste Stadt Rauchverbot in den Städtischen Wohnungen erlassen. Kurz danach zogen Boston, Detroit, San Antonio und viele weitere Städte nach. Der Grund war zu einem der Nichtraucherschutz, aber auch das man die Wohnungen leichter reinigen kann und Feuerschutz. Etwa 16.000 Wohnungsbrände mit 700 Toten werden im Jahr durch rauchen verursacht. Man muss also zum Rauchen vor die Tür (aber nicht neben den Eingang) gehen. Aber auch Vermieter können mittlerweile ein Rauchverbot erlassen oder Raucher ablehnen. Auch fürs Rauchen auf Terrassen und Balkons. In Wohnanlagen ist es mittlerweile schon normal, dass im Komplex nicht geraucht werden darf. Man spottet, dass wenn man im obersten Stockwerk wohnt man nach dem man im Aufzug zurück in der Wohnung ist schon wieder zur nächsten Zigarette losgehen kann.
Damit nicht genug. San Rafael hat als erste Stadt auch ein Rauchverbot in Mehrfamilienhäuser und Wohnungen die sich eine Wand/Decke , Flur oder Belüftung teilen, Rauch durchs Fenster in andere Wohnungen ziehen kann etc oder natürlich Kinder wohnen verboten. Sacramento ist gerade dabei ein solches Gesetzt zu beschließen. Andere Bezirke denken laut darüber nach. Unklar sind jedoch wie es umgesetzt und es mit der Privatsphäre der eigenen Vierwände deckt und Ausnahmen für Ältere und Behinderte die nicht so leicht Ihre Wohnung verlassen können. Übrigens wird das zugelassen ‚medizinische‘ Marihuana oft ausgenommen, Gesundheit geht vor ;-).

E-Zigarette

PS.: Da wir gerade beim Thema sind. Dass Rauchen in Fliegern mittlerweile überball verboten ist, sollte jeden klar sein. Viele wissen, aber nicht das E-Zigaretten an Bord von Flugzeugen bei fast allen Fluggesellschaften wie Lufthansa oder Air France auch verboten sind. Wer die Zeit im Flieger überbrücken will kann es mit Nikotinpflaster versuchen. Leider hat sich die U.S. Food and Drug Administration sich noch nicht geäussert wie die Handhabung von E-Zigaretten in den USA zu bewerten ist.
Update 2014: Obwohl die FDA immer noch keine Entscheidung getroffen hat, hat New York und die ersten Saaten die Regelung getroffen, E-Zigaretten auch überall zu verbieten wo auch 'normale' Zigaretten verboten sind. Es scheint das weitere Staaten diese Regelung auch übernehmen wollen. Los Angeles hat sich dieser Regelung mittlerweile angeschlossen.

Video über Rauchverbot in den USA

Video über Rauchverbot in den USA

Marihuana / Cannabis

In 20 Bundesstaaten ist Marihuana als Heilmittel zugelassen und kann wie in Venice Beach recht leicht erworben werden. Doch seit 2014 hat Colorado und Washington als erste Bundestaaten den Anbau, Handel und Konsum mit Marihuana ab 21 Jahren erlaubt. Es darf maximal eine Unce (28gr.) bzw wer nicht aus Colorado ist 1/4 Unce 'Pot' gekauft werden. Zwar ist Canabis immer noch auf Bundesebene verboten, aber die einzelnen Staaten können eigene Gesetze erlassen und Washington D.C (Anmerk. Bundesregierung nicht der Staat) wird es dulden solange es nicht exportiert wird. Wer es also mit über die Staatsgrenze nimmt macht sich strafbar und wird entsprechend hart verurteilt. Das 'kiffen' eines Joints in der Öffentlichkeit beibt weiter streng verboten.
Und wie kann es anders in Amerika sein, werden auch schon die ersten 420Touren (420 Bez. für Haschisch) wie "Colorado Highlife" oder "Colorado Green Tours" angeboten.

Bernd Krammer von USA Reisetipps